Zum Inhalt springen
Inhalt

Digitalisierung der Schweiz Das Telefonbuch wird immer dünner

Jedes Jahr haben die Telefonbücher weniger Seiten. Der Grund: Die Zahl der Einträge sinkt jährlich um fünf Prozent.

Legende: Audio Das Telefonbuch wird immer dünner abspielen. Laufzeit 03:56 Minuten.
03:56 min, aus Espresso vom 18.09.2017.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Zahl der Einträge im gedruckten und elektronischen Telefonverzeichnis von Localsearch sinkt um fünf Prozent pro Jahr. Das entspricht 100’000 bis 150'000 Einträgen.
  • Auch die Auflage des Telefonbuchs wird kleiner: Waren es letztes Jahr noch 2,9 Millionen Exemplare, werden es 2017 noch 2,6 Millionen sein.
  • Grund laut Localsearch: Immer mehr Leute haben keinen Festnetzanschluss mehr, sondern nur noch ein Handy. Beim Festnetz kann man den Eintrag ins Telefonverzeichnis ablehnen, beim Handy dagegen zustimmen.
  • Ein weiterer möglicher Grund ist die Angst vor unerwünschten Werbeanrufen.

Gerade wurde das Telefonbuch «Localguide 17/18» für die Region Zürich verteilt. Was auffällt: Das Verzeichnis ist rund 100 Seiten dünner als vor einem Jahr. Und das ist keine Ausnahme.

Christos Bräunle, Sprecher der Herausgeberin Localsearch, bestätigt auf Anfrage des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1, dass die Zahl der Einträge von Jahr zu Jahr sinkt: «Wir stellen einen Rückgang von ungefähr fünf Prozent pro Jahr fest. Das sind 100'000 bis 150'000 Einträge weniger.»

Sinkende Auflagezahlen

Der Rückgang der Einträge gilt sowohl für den gedruckten Localguide als auch für die elektronischen Telefonverzeichnisse local.ch und search.ch. Denn die Zustimmung zu einem Eintrag gilt immer für beide Verzeichnisarten. Im Moment haben noch rund zweieinhalb Millionen Privatpersonen in der Schweiz einen Eintrag im Telefonverzeichnis. Hinzu kommen die Firmeneinträge.

Nicht nur die Zahl der Einträge im Telefonbuch sinkt, auch immer weniger Leute wollen ein gedrucktes Telefonbuch zuhause haben. Das zeige sich natürlich bei der Auflage, sagt der Sprecher von Localsearch: «Letztes Jahr ist der Localguide noch mit einer Auflage von 2,9 Millionen Exemplaren erschienen. Dieses Jahr rechnen wir mit rund 2,6 Millionen Exemplaren.»

Werbeanrufe als möglicher Grund

Bis Ende 1997 galt in der Schweiz eine Eintragungspflicht fürs Telefonbuch. Seither ist dies freiwillig, wovon immer mehr Menschen Gebrauch machen. Als Grund für den Rückgang der Einträge sieht Localsearch, dass immer mehr Leute nur noch ein Mobiltelefon haben und keinen Festnetzanschluss mehr. Bei einem Festnetzanschluss muss man den Eintrag ins Telefonverzeichnis aktiv ablehnen. Beim Mobiltelefon dagegen muss man dem Eintrag zustimmen.

Auch der Ärger mit unerwünschten Werbeanrufen – trotz Sterneintrag - dürfte für weniger Einträge ins Telefonbuch sorgen. Christos Bräunle sagt dazu: «Die Befürchtung, dass man mit einem Eintrag ins Verzeichnis mehr unerwünschte Anrufe erhält, scheint schon ein Grund zu sein.» Er gibt allerdings zu bedenken, dass Callcenter, welche den Sterneintrag nicht respektieren, sich Telefonnummern nicht nur über die offiziellen Verzeichnisse besorgen.

Werbeanrufblocker fürs Handy

Einen gewissen Schutz vor unerwünschten Werbeanrufen auf dem Handy bieten die Apps local.ch und search.ch. Dort lässt sich ein Werbeanrufblocker aktivieren. Und so geht das:

iOS (iPhone):
Einstellungen -> Telefon -> Anrufe blockieren und identifizieren -> unter «Diese Apps dürfen Anrufe blockieren und Anrufer IDs bereitstellen»: «local.ch Telefonbuch» aktivieren. Mit diesen Einstellungen werden Telefonmarketingnummern erkannt und bei einem Anruf entsprechend markiert.

Wer von Localsearch eindeutig verifizierte Telemarketing-Nummern direkt blockieren will, macht zusätzlich folgende Schritte:
local.ch-App öffnen -> Mehr (unten rechts) -> Telemarketing erkennen -> Telemarketing blockieren aktivieren.

Android:
Local.ch-App öffnen -> Einstellungen -> Telemarketing-Anrufe stumm -> Es öffnet sich ein kleines Fenster: «ok» -> nicht stören -> local.ch aktivieren -> Es öffnet sich ein kleines Fenster: «zulassen»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.