Der gute Ruf der Schweiz leidet in Asien

Im vergangenen Halbjahr verschlechterte sich das Bild der Schweiz in der Berichterstattung ausländischer Medien – vor allem in Asien. Dem Reputationsmonitor des Forschungsinstituts für Öffentlichkeit und Gesellschaft zufolge kratzte hauptsächlich der starke Franken am Schweizer Ansehen.

Ein Schweizer Bub und ein asiatisches Mädchen.

Bildlegende: Bisher genoss die Schweiz in Asien einen ausgezeichneten Ruf wegen ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Keystone

Bisher genoss die Schweiz in Asien einen ausgezeichneten Ruf wegen ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Nun bröckelt das positive Bild. Das Ende des Euro-Mindestkurses hat dem Schweizer Ansehen in Asien deutlich geschadet, wie der Reputationsmonitor des Forschungsinstitut für Öffentlichkeit und Gesellschaft (Fög) der Universität Zürich und der Beratungsfirma Commslab zeigt.

Der starke Franken kratzte nicht nur in Asien am Ansehen der Schweiz. Auch in Europa und in den USA verschlechterte sich gemäss dem Fög ihr Ruf. Insgesamt rutschte die Schweiz im letzten Halbjahr auf der Reputationsskala von -100 bis +100 auf -9,4.

Die Fifa-Affäre konnte dem Ansehen der Schweiz hingegen nicht viel anhaben. Die meisten ausländischen Berichterstattungen stellten die Enthüllungen ausschliesslich als Verfehlungen des Verbands dar.