Täter ist gefasst Der Kettensägen-Angriff von Schaffhausen

Die Ereignisse vom Montag und die bisherigen Erkenntnisse über Opfer und Täter im Überblick.

Der Täter kurz vor der Tat

Bildlegende: Kurz vor der Attacke auf ein Krankenkassenbüro wurde diese Aufnahme des Täters gemacht. Schaffhauser Polizei

Die Tat: Am Montagvormittag hat ein 51-jähriger Mann mit einer Motorsäge ein Büro der Krankenkasse CSS gestürmt. Er griff dabei gezielt zwei Mitarbeiter an. Beide Männer wurden dabei verletzt, einer davon schwer. Er ist jedoch nicht in Lebensgefahr.

Die Opfer: Neben den zwei verletzten Mitarbeiter der CSS-Versicherung erlitten zwei Kunden, die sich auch in den Räumen der Krankenkasse aufhielten, einen Schock. Eine fünfte Person wurde im Zuge der polizeilichen Massnahmen leicht verletzt.

Der Täter: Der 51-jährige mutmassliche Täter wird als Aussenseiter beschrieben, der meist in Wäldern lebte und sich offiziell abgemeldet hat. In den Jahren 2014 und 2016 wurde er in den Kantonen Bern und Luzern bereits wegen Verstössen gegen das Waffengesetz verurteilt. Er trug mehrfach ohne Bewilligung eine Pistole in der Öffentlichkeit und wurde 2016 mit einem Elektroschocker erwischt. Die Polizei hielt ihn für aggressiv und gefährlich. Bis zu seiner Festnahme rief die Polizei die Bevölkerung zur Vorsicht auf – insbesondere auch in den Wäldern.

Der Hintergrund: Das Motiv ist noch völlig unklar. Nur so viel: «Die Tat hat sich klar gegen Mitarbeitende dieser Versicherung gerichtet», sagte Staatsanwalt Peter Sticher an der Medienkonferenz am Montagnachmittag.