Zum Inhalt springen

Demographie Der Schweizer Sozialstaat dürfte stark wachsen

  • Die Schweiz wird ihre Sozialeinrichtungen in den kommenden Jahren wohl stark ausbauen müssen.
  • Die «Sonntagszeitung» berichtet unter Berufung auf unveröffentlichte Zahlen des Bundes, dass bis 2030 im Sozialbereich bis zu 134'000 neue Stellen geschaffen werden – vor allem um alte, behinderte oder mittellose Menschen zu betreuen.
  • Den höchsten Personalbedarf sehen die Forscher des Bundesamtes für Sozialversicherungen laut Zeitung für die Altersbetreuung. Aber auch die Institutionen für Behinderte, Suchtkranke und psychisch Kranke würden mehr Personal brauchen.
  • Der Prognose zufolge wächst das Sozialwesen, weil die Menschen immer älter würden, dabei aber nicht unbedingt gesund bleiben.

56 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    "wächst das Soz'wesen, weil Menschen immer älter würden" Glaube nicht, wohl eher Schwerpunkt Arme+Psychiater.Was brachte uns der jährl.Bevölkerungszuwachs seit 2007: 1Mio Neukonsumenten dank Zuwanderung, unprodukt.Nachzug, Geb'überschuss> Anteil bei AL+Soz'hilfebezügern 50%. Weiter 25-40'000 Flüchtlinge/Migranten/Jahr> davon min.80% unterstützungsbedürftig. Und Heerscharen von Psychiatern dank degenerierender Massenmenschenhaltung, unfairer Arbeitsbedingungen, Zuwanderung aus schlimmen Ländern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Zuckermann (azu)
    Um die Demographie in den Griff zu kriegen brauchen wir entweder mehr Kinder und somit mehr Kitaplätze, Familienzulagen, Vereinbarung von Arbeit und Familien… das wollen aber die FDP/SVPler nicht… oder mehr Zuwanderung. Und das wollen, mann staune, die FDP/SVPler auch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
      Wissen Sie denn nicht, dass uns die Zuwanderung seit 10 Jahren um 20'000 Geburtenüberschuss beschert? Haben Sie doch ein wenig Geduld!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    All die Zugewanderten aus der EU und Drittstaaten mit Nachtzug von Angehörigen, , inklusive die Flüchtlinge und Asylsuchenden mit Bleiberecht, werden auch einmal alt, gebrechlich und krank und benötigen Betreuungspersonal und Betaltenheime. Ist das den Hütern der PFZ z'Bärn obä eigentlich auch bewusst?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
      Nein, die sind sich nichtmal bewusst, dass jeder Zugewanderte ein pot. AHV-Bezüger ist!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen