Zum Inhalt springen

Schweiz Die Formel E darf in der Schweiz fahren

Ab dem 1. April 2016 dürfen in der Schweiz Rundstreckenrennen mit E-Mobilen gefahren werden. Der Bundesrat hat die dafür erforderliche Ausnahmebewilligung erteilt.

Ein Formel E Rennwagen auf einer Rennstrecke
Legende: Ab 2016 dürfen mit elektrisch angetriebenen Rennwagen Rundstreckenrennen in der Schweiz gefahren werden. Keystone

Zu Gunsten der Sicherheit muss für Rundstreckenrennen eine angepasste Höchstgeschwindigkeit festgesetzt werden. Die kantonalen Behörden müssen sicherstellen, dass diese Höchstgeschwindigkeit kontrolliert und durchgesetzt wird, verlangt der Bundesrat.

Solche Rennen lägen im Interesse der Wirtschaft und des Forschungsstandortes Schweiz. Für die Durchführung der Rennen können sich Städte bewerben. Die Wettkämpfe sind bewilligungspflichtig.

Zürich statt Lugano

Noch bis vor Kurzem war angenommen worden, dass das erste Formel-E-Rennen der Schweiz in Lugano stattfinden könnte. Zu diesem Wettkampf wird es nun aber im nächsten Jahr nicht kommen, wie Anfang Dezember bekannt wurde. Der wichtigste Sponsor war aus politischen Gründen ausgestiegen – die Linke hatte zuvor das Rennen kritisiert.

Für das Jahr 2017 hat die Stadt Zürich eine Kandidatur für einen «Swiss ePrix» angekündigt. Die Stadt Lugano will nun diese Bewerbung unterstützen. Ausnahmebewilligungen für E-Mobil-Rennen hatte das Parlament gewünscht. Der Bundesrat beschloss sie nun auf dem Verordnungsweg.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jari Bruppacher (Jari Bruppacher)
    Das Verbot wurde ursprünglich aus Sicherheitsgründen eingeführt Die "Sicherheitsstandards" der 50er Jahre sind in keinster Weise mit denen im heutigen Motorsport zu vergleichen. Daher gehört das Verbot schon längstens wieder aufgehoben. Motorsport wird sowieso für die Umweltkampagne missbraucht. Wenn man es als bedenklich dann soll man Rundstreckenrennen erlauben und sie dann unter diesem neuen Gesichtspunkt wieder verbieten, aber doch nicht den Motorsport als politischen Spielball benutzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiri Kugler (Heiri Kugler)
    ...angepasste Höchstgeschwindigkeit kontrollieren und durchsetzen.... bei Autorennen - wie dämlich ist das denn!? Wieder ein echt schweizerischer Kompromiss?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Nach dem endgültigen "AUS" für sämtliche motorsportlichen Rundstrecken-Rennen in der Schweiz, im Jahre 1957, ist eine solche "moderne und abgaslose" Motorsport-Möglichkeit (Formel E) absolut von grossem Interesse. Die Wirtschaft, Forschung und die Zuschauer könnten davon profitieren! Wer auch immer ein solches "Renn-Wochenende" organisieren möchte, dem wird ein bissiger Gegenwind aus der "Oekoheini-Szene" entgegen blasen! Da hat es der Fussball mit den folgenden "Schlachtfelder" viel einfacher!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen