Lebenserwartung in der Schweiz Die Männer holen auf

  • Gute Nachrichten für die Menschen in der Schweiz: Sie können sich auf ein vergleichsweise langes Leben freuen.
  • Frauen in der Schweiz werden immer noch älter als die Männer. Die aber holen auf.

Im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts ist die Lebenserwartung der Frauen nach Angaben des Bundesamtes für Statistik (BFS) um durchschnittlich 1,7 auf 84,5 Jahre gestiegen. Die Männer holen aber auf. Ihre Lebenserwartung stieg um knapp drei auf durchschnittlich 80,1 Jahre.

Männer und Frauen in der Schweiz haben bei der Geburt nach wie vor eine der höchsten Lebenserwartungen weltweit. Bei den Männern lagen nur die Isländer vor den Schweizern. Die Schweizerinnen liegen hinter den Japanerinnen, den Spanierinnen und den Französinnen.

Verheiratete leben länger

Weiter zeigen die Zahlen, dass die Verheiratete länger leben als Geschiedene oder Ledige. 92 Prozent der verheirateten Männer mit 30 Jahren können damit rechnen, ihr 65. Lebensjahr zu erreichen. Bei den Geschiedenen wären es 85, bei den Ledigen 82 und bei den Witwern 79 Prozent. Bei den verheirateten Frauen würden sich die Anteile auf 95 Prozent und bei den Frauen mit anderem Zivilstand auf 90 bis 92 Prozent belaufen.