Die Patrouille Suisse fliegt weiter

Die Patrouille Suisse soll weiter fliegen – und zwar mit Kampfjets des Typs F/A-18. Die F-5 Tiger, mit denen die Kunstflugstaffel heute fliegt, sollen im Jahr 2016 ausser Betrieb gehen. Anfang 2013 noch hatte Bundesrat Maurer angekündigt, die Patrouille Suisse ganz abzuschaffen.

Bis jetzt fliegen die Piloten der Patrouille Suisse mit Tiger-Kampfjets. Doch diese Flugzeuge werden 2016 ausgemustert, weil sie veraltet sind – daran hält der Bundesrat fest.

Trotzdem soll die Kunstflugstaffel weiterbetrieben werden, und zwar mit F/A-18-Flugzeugen, wie der Bundesrat in seiner Antwort auf eine Parlamentsanfrage schreibt. Schon Anfang Jahr hatte Verteidigungsminister Maurer diese Absicht geäussert.

Kleinere Formation mit weniger Auftritten

Doch nachdem das Stimmvolk die Beschaffung von neuen Gripen-Kampfjets abgelehnt hat, gab es Zweifel, ob das noch möglich sei. Die verbleibenden 32 F/A-18 würden jetzt vor allem für den Luftpolizei-Dienst gebraucht, wurde argumentiert


Patrouille Suisse bleibt in der Luft

1:18 min, aus Heute um Vier vom 28.08.2014

Doch offenbar sieht der Bundesrat doch noch eine Möglichkeit, die F/A-18 künftig auch für die Patrouille Suisse einzusetzen. Laut der «Basler Zeitung» ist es nämlich geplant, die Patrouille Suisse zu verkleinern und die Zahl der Auftritte zu verringern.

Die Details werden aber erst klar sein, wenn der Bundesrat die Pläne zur Weiterentwicklung der Armee verabschiedet hat.