Zum Inhalt springen

Diskussion um Einbürgerung Wie viel Aargau steckt in Ihnen?

Eine junge Türkin hat in der Aargauer Gemeinde Buchs den Staatskundetest fehlerfrei beantwortet und wurde trotzdem nicht eingebürgert. Wie viele Fragen beantworten Sie richtig?

Das Schloss Lenzburg
Legende: Das Schloss Lenzburg gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Kanton Aargau. Keystone

Der Fall der Hochbauzeichnerin Funda Yilmaz machte in der Schweiz und international Schlagzeilen. Die 25-Jährige wurde in der Schweiz geboren und wohnt seit 18 Jahren in der aargauischen Gemeinde Buchs. Ihr Einbürgerungsgesuch wurde nach zwei Gesprächen aber abgelehnt.

Eine Diskussion um die Einbürgerungspraxis in Buchs entbrannte vor allem aus einem Grund: Beim Staatskundetest hatte Yilmaz 100 Prozent erzielt, also alles richtig beantwortet und trotzdem kein Bürgerrecht erhalten.

Wie steht es um Ihr Schweiz- und Aargau-Wissen? Würden Sie die Fragen auch fehlerfrei beantworten? Beim Übungstest gilt es 45 Fragen in 40 Minuten zu lösen. Machen Sie hier , Link öffnet in einem neuen Fensterden Test mit den Originalfragen des Kantons Aargau.

Für Yilmaz gab es schlussendlich doch noch ein Happy-End. Bei einer zweiten Abstimmung im Einwohnerrat von Buchs AG beschloss dieser, der Türkin mit 27 gegen 8 Stimmen bei 2 Enthaltungen, das Bürgerrecht zuzusichern.

Falls Sie nicht den ganzen Test machen wollen, haben wir fünf Beispielfragen zusammengestellt.

Richtige Antworten: 1b, 2b, 3c, 4c, 5b

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    Ein rein bürgerliches Gremium. Das kommt davon, wenn man sich solche Gemeinden aussucht. Die Kleinkrämer vom Gewerbeverband lassen grüssen. Hoffentlich ist das die Lehre aus dieser Prozedur, welche die Frau zieht. Von nun an besteht uneingeschränkte Niederlassungsfreiheit. Ich würde dem Aargau schleunigst tschüss sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W Streuli (Wernu)
    gewisse Fragen beim Einbürgerungstest kamen mir auch was suspekt vor.Wenn ich die Kompetenz hätte bei einer Einbürgerung würde ich einen Praxistest durchführen, nämlich ein Käsefondue zubereiten, z.B ein Moite Moite :-) da darf es natürlich keine Klümpchen haben, sonst gibts Abzüge :D
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger (Ädu)
      @Streuli: Genau. Das mit den Klumpen ist aber auch für "Einheimische" nicht immer einfach. Daher etwas Augen zu. Abzüge würde es bei mir geben, wenn als Getränk Cola zum Fondue serviert wird. Prost -:).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Fuchs (Daniel Fuchs)
    Beispielfrage 3: Meinungsfreiheit kann einem eh niemand verbieten (beziehungsweise bestrafen) ... Die wahre Frage wäre ob Meinungsäusserungsfreiheit gegeben ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen