E-Government in der Schweiz: Vieles gut – mit Luft nach oben

Die EU-Kommission gibt der Schweiz akzeptable Noten, was die Dienstleistungen im Internet betrifft. Nachholbedarf gibt es bei der Transparenz.

Video «Papierkram via Internet: Schweiz hinkt hinterher» abspielen

Papierkram via Internet: Schweiz hinkt hinterher

4:49 min, aus 10vor10 vom 3.10.2016

Die Schweizer Behörden haben Fortschritte bei ihren Dienstleistungen im Internet gemacht. Dies konstatiert die EU-Kommission in ihrem Bericht zum E-Government.

Insbesondere beim Angebot für Firmengründungen und reguläre Geschäftsprozesse – zum Beispiel das Informatik-Steuerungsorgan des Bundes – hat sich die Schweiz demnach gegenüber den letzten Jarhen verbessert.

Auch stünden vermehrt elektronische Identitäten, sichere Dokumentablagen und Einmal-Anmeldungen zur Verfügung, heisst es im 13. E-Government-Bericht der EU.

Abzüge gibt es für die Schweiz jedoch bei der Transparenz. Die Online-Prozesse sowie die Verwendung persönlicher Daten durch die Verwaltung seien im europäischen Vergleich weniger gut nachvollziehbar.