Ein Todesopfer nach schwerem Unwetter

Mehr als 15'000 Blitze zuckten am Donnerstag über ganzen Schweiz, fast überall fielen grosse Mengen Niederschläge. Im Kanton Aargau wurde eine Frau von einem Bach mitgerissen und starb. In Schaffhausen wurde ein Tierheim überflutet – viele Tiere kamen ums Leben.

Heftige Gewitter, teils begleitet von Hagel, Blitz und Donner, sind im Verlauf des Donnerstags von Westen nach Osten über die Schweiz gezogen.

Besonders betroffen war die Region Luzern, das Gebiet um den Zürichsee sowie die Kantone Thurgau und Schaffhausen. Die grösste Regenmenge fiel nach Angaben von SRF Meteo in Wetzikon (ZH), wo 66 Millimeter Regen Niederschlag gemessen wurden.

Im aargauischen Sulz starb eine Frau. Sie wurde von einem Bach mitgerissen und konnte nur noch tot geborgen werden. Mehr.  

In Schaffhausen wurde ein Tierheim überflutet. Viele Tiere – Katzen, Hunde und Kleintiere – ertranken. Mehr.

In der Stadt Zürich wurden zahlreiche Strassen innert kürzester Zeit überflutet. Bei den Rettungsdiensten gingen rund 1400 Notrufe ein. Mehr.

Mächtige Gewitterwelle

Claudia Stocker von SRF Meteo über die schweren Gewitter, die am Donnerstag fast überall in der Schweiz auftraten. Mehr.