Entgleisung von S-Bahn endet glimpflich

Schrecksekunde für Passagiere der S7 Winterthur-Rapperswil. Der Zug sprang kurz nach Stäfa im Bereich einer Weiche aus den Schienen. Verletzt wurde niemand.

Der Unglückszug und Bauwagen

Bildlegende: Streifkollision mit Bauwagen führt zu Entgleisung. SRF

Nahe Stäfa ist am Mittwochabend ein S-Bahn-Zug der S7 Winterthur-Rapperswil entgleist. Grund war eine seitliche Kollision mit einem Bauwagen. Verletzt wurde laut Angaben der SBB niemand. Rund 100 Passagiere hätten aus der Komposition evakuiert werden können, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsing gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Ein Frühwarnsystem gebe es in einen solchen Fall nicht, da der Bauwagen am Rangieren war.

Der Sachschaden ist vermutlich nicht so hoch, da die S-Bahn beim Bahnhof langsam unterwegs war. Die genaue Unfallursache wird nun untersucht. Die Bahnstrecke war vorübergehend unterbrochen. Auf dem Abschnitt zwischen Uetikon und Uerikon verkehrten Ersatzbusse.