Entwarnung nach Drohung am Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich ist nach einer Drohung vom Montagabend wieder komplett zugänglich. Die Zürcher Kantonspolizei gab in der Nacht Entwarnung und beendete ihren Einsatz.

Polizist in Sperrzone

Bildlegende: Wegen der Drohung sperrte die Polizei die Check-In 1 und 2 sowie die Ankunft 2 vorübergehend. Keystone

Nach einer Drohung vom Montagabend herrscht ab Dienstagmorgen wieder Normalbetrieb am Flughafen Zürich. In der Nacht auf Dienstag gab die Kantonspolizei Zürich Entwarnung.

Zuvor waren aufgrund der Drohung Teilbereiche des Flughafens vorübergehend geschlossen und abgesperrt worden. Betroffen waren die Check-In 1 und 2 sowie die Ankunft 2, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Passagiere wurden umgeleitet

Check-In 3 sowie die Ankunft 1 blieben geöffnet, sämtliche Passagiere und Besucher konnten innerhalb des Flughafens umgeleitet werden. Bei rund einem Dutzend Flügen kam es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

Einsatzkräfte durchsuchten die abgesperrten Bereiche, um sicherzustellen, dass sich keine gefährlichen Gegenstände im Flughafengebäude befinden. Kurz vor 01.00 Uhr war der Polizeieinsatz beendet, sämtliche Absperrungen wurden aufgehoben. Ab Dienstagmorgen herrscht wieder Normalbetrieb am Flughafen.

Art der Drohung noch unklar

Über die Art der Drohung gab die Kantonspolizei keine Auskunft. Ermittlungen seien im Gange, heisst es in der Medienmitteilung. Eine Sprecherin bestätigte auf Anfrage Angaben von Onlineportalen nicht, wonach es sich um einen Bombendrohung handelte.

Nebst der Kantonspolizei Zürich waren auch Vertreter der Flughafen Zürich AG sowie Einsatzkräfte von Schutz & Rettung vor Ort.