Zum Inhalt springen

Schweiz Erdgasautos verdrängen Hybrid von der Spitzenposition

Der Volkswagenkonzern gibt in Sachen Umweltschutz Gas. Drei Modelle ihrer Erdgasflotte erwiesen sich als umweltfreundlicher, als jene mit gemischtem Antrieb von Elektro und Benzin. In der Gunst der Kunden macht sich das aber kaum bemerkbar.

Legende: Video «Erdgas-Autos: Grün, aber nicht gefragt» abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Aus 10vor10 vom 28.02.2013.

Zum 30. Mal hat der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) seine Auto-Umweltliste zusammengestellt und er wartet mit einer Neuerung auf: Erstmals belegen Erdgasautos den Spitzenplatz. Sie verdrängen damit die Hybridautos, welche die letzten 10 Jahre obenaus schwangen.
 
Auf Platz eins liegen in diesem Jahr drei Modelle der Autofirma Volkswagen. Die drei baugleichen Wagen mit Erdgasantrieb verbrauchten wenig Treibstoff, erklärte der VCS. Auch entstehe bei der Verbrennung von Erdgas weniger CO2 als bei Benzin- und Dieselmotoren.

Beim Kunden scheinen sich die Vorteile von Erdgasautos noch nicht durchzusetzen. Während sich der Verkauf von Hybridautos in den letzten Jahren vervielfacht hat, ist jener von Gasautos rückläufig. So wurden letztes Jahr in der Schweiz gerade mal 492 neue Gasautos zugelassen.

Gründe für die rückläufige Tendenz sehen die Autoimporteure bei den Preisschwankungen für Erdgas und dem kleinen Tankstellennetz. Dennoch zeigen sich die Experten optimistisch. Neue Erdgasvorkommen und ein grösseres Netz von Erdgastankstellen sowie breitere Modelpalette werden die Attraktivität der umweltfreundlichen Autos steigern.
 

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Moor, Rämismuhle
    Als Erdgasfahrer der ersten Stunde bin ich erstaunt ab solchem Unsinn.Ein Erdgas-Fz lässt sich mit dem CO2-Neutralen Biogas betrieben! Obendrein ist kein Partikelfilter oder Aditiv nötig um ABGASKOSMETIK zu betreiben.Gas verbrennt bis zu 5X sauberer als Heitzöl(sprich Diesel) und 2X saberer als Benzin. Asserdem ist Erdgas mit 130 Oktan ein wahre Powerstoff.Hybrid- und Elektro-Fz sind solange interessant bis der Akku den Geist aushaucht und ersetzt werden muss,dann wird es richtig teuer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C.E.C.Yeager, Schweiz
    Die Resultate sind kaum zu verstehen. Benziner können auf LPG umgerüstet, und Diesel mit BioDiesel betankt werden. Das mach nicht nur das Portmonay, sondern auch den CO2 Ausstoss eheblich schlanker. Die Technicken funktionieren übrigens auch bei Hybridautos. Da es noch keine Gas-Hybridautos gibt, teils auch die nötigen Tankstellen fehlen, und auch die Erdgasautos den Sprit NUR dumm verbrennen, zweifle ich an dem Resultat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Keller, Thurgau
      Seh ich genau so. Allerdings gibt es gerade in der Schweiz gesetzliche Hemmnisse... Vgl. Biodiesel... Kann man (ganz) alte Diesel-Fahrzeuge der "Sternenflotte" (ich will die Marke nicht nennen) fast komplett mit Salatöl betreiben, können neue zumeist zur Verwendung von "30%Bio-Diesel" (und höher) umgerüstet werden... Was DAS an gespartem Öl bedeuten würde... Aber hierzulande ist das verboten... Bei LPG: ich kenn im Umkreis von 100km genau ZWEI Möglichkeit jenes zu tanken (eine in D.)...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.A. Jinnah, Bern
    Gründe für die rückläufige Tendenz? Die Schweiz setzt auf Erdgas, die Nachbarländer setzen hingegen auf das nicht Erdgasantrieb kompatieblie Flüssiggas (LPG). Wer mit seinem Erdgas-Auto in die Ferien fährt hat also ein Problem. Es wäre besser wen sich das CH-Tankstellennetz am Flüssiggas orientieren würd, es ist eine Nebenprodukt das bei der Erdögewinnung mitgefördert, und auf der Öl-Platform abgefackelt wird. Erdgas kann auch sinvoller einsezt werden. Erdgas minus CO2 = Wasserstoff
    Ablehnen den Kommentar ablehnen