Erste Frau an der Spitze der RTR

Der SRG-Verwaltungsrat hat Ladina Heimgartner zur neuen Direktorin von Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) gewählt. Die Germanistin tritt am 1. August die Nachfolge von Mariano Tschuor an.

Ladina Heimgartner.

Bildlegende: Hat eine steile Karriere hingelegt: Die zukünftige RTR-Direktorin Ladina Heimgartner. SRF

Die neue Direktorin von Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) heisst Ladina Heimgartner. Die 33-Jährige verantwortet heute als Bereichsleiterin Märkte und Qualität in der SRG-Generaldirektion das Qualitätsmanagement der publizistischen Angebote, die Filmförderung, die interregionale Zusammenarbeit der SRG-Unternehmenseinheiten und die Medienforschung.

Heimgartner begann ihre journalistische Laufbahn 2001 als freie Mitarbeiterin der Freiburger Nachrichten und als Mitarbeiterin des Bündner Tagblatts. Nach Abschluss ihres Germanistik-Studiums übernahm sie 2006 die Leitung des Ressorts Kultur beim Bündner Tagblatt.

Bisheriger Direktor geht nach Bern

Seit 2007 arbeitet sie für die SRG: zuerst als Redaktorin von Radio Rumantsch, danach als Leiterin des Hintergrund-Ressorts und als stellvertretende RTR-Chefredaktorin. 2011 wechselte sie zur Generaldirektion der SRG, wo sie den neu geschaffenen Bereich Märkte und Qualität aufgebaut hat.

Heimgartner wird die Direktionsstelle am 1. August 2014 in Chur antreten und dort den jetzigen RTR-Direktor Mariano Tschuor ersetzen, der in die Generaldirektion nach Bern berufen wurde.