Zum Inhalt springen
Inhalt

Erster Tag ohne Qualm SBB startet Praxistest mit rauchfreien Zonen in Bahnhöfen

Legende: Video SBB testet rauchfreie Bahnhöfe abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 01.02.2018.
  • An den sechs Bahnhöfen Basel SBB, Bellinzona, Chur, Neuenburg, Nyon und Zürich Stadelhofen werden ab heute rauchfreie Zonen getestet.
  • Damit wollen die SBB die Sicherheit und Sauberkeit in den Bahnhöfen verbessern.
  • Der mehrmonatige Praxistest dient als Grundlage für eine schweizweite Lösung.

Immer mehr Pendler führen in der Hauptverkehrszeit zu grosser Menschendichte. Die SBB schreibt, das ergebe heikle Situationen mit Zigaretten in der Nähe von Kleidern, Haaren und Haut. «Ausserdem werden Zigarettenstummel oft nicht korrekt in den zur Verfügung stehenden Aschenbechern entsorgt, sondern landen im Gleisfeld oder auf den Perrons» schreibt die Bahn.

Auch andere europäische Länder kennen ein striktes oder teilweises Rauchverbot in Bahnhöfen. Eine solche Strategie verfolgt etwa Deutschland, Frankreich oder Italien. Die Erfahrungen sind positiv.

Wo genau sind die Nichtraucherzonen?

  • Basel SBB: In der Haupthalle, in den Seitenflügeln, beim Zugang zu den Gleisen 1 bis 4 sowie 14 bis 17, auf den Perrons, auf der Haupt- und Postpasserelle und im Südkopf des Bahnhofs.
  • Bellinzona: In den Gebäudeteilen, im Untergeschoss und in der Unterführung und auf der Passerelle. Im Bahnhof Bellinzona werden Raucherzonen auf den Perrons getestet.
  • Chur: Im Gebäude, im ganzen Untergeschoss und der Unterführung, auf den Perrons und deren Zugängen und der Postauto-Station. Im Bahnhof Chur werden Raucherzonen auf den Perrons und auf der Postauto-Station getestet.
  • Neuenburg: Im Gebäude, der Unterführung, zwischen den einzelnen Gebäudeteilen und auf den Perrons und deren Zugängen. Im Bahnhof Neuenburg werden Raucherzonen auf den Perrons getestet.
  • Nyon: In den Gebäuden, in der Unterführung, zwischen den einzelnen Gebäudeteilen und auf den Perrons.
  • Zürich Stadelhofen: Im Gebäude, auf den Perrons und deren Zugängen sowie im Untergeschoss.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    Gute Idee. Die vielen Zigarettenstummel überall auf dem Boden sind ein Graus. Sie zeugen davon, dass vielen Menschen gute Manieren fehlen. Es gab eine Zeit, da war die Schweiz um Längen sauberer, als in der "technisch fortgeschritten Zeit". Das ist ein Armutszeugnis für Generatione ab zirka 1960>.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Lüthi (Bernhard)
    Im gesamten öffentlichen Raum sollte das gelten, ohne diese speziellen Zonen. Es sollten wie im Flughafen Boxen für die Raucher aufgestellt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Dafür gibt es gar keinen Grund. Die zunehmenden Verbote zielen auf eine Prohibition hinaus und pasen gut in den Trend zu einer völlig verklemmten und überregulierten Welt. Aus dem Artikel geht nicht ansatzweise hervor worin die guten Erfahrungen mit den rauchfreien Bahnhöfen liegen. Wahrscheinlich haben sich irgendwelche fanatischen Kreise, welche eine "sterile Welt" anstreben verstanden gefühlt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen