Erster Vorgeschmack auf den Winter

Seit Tagen war er angekündigt. Nun ist er da – der Winter. Es schneite bis in die tieferen Lagen.

Schnee verzaubert Landschaften

Bereits am Donnerstagmittag hatte es an einigen Orten begonnen zu schneien. Am Nachmittag sank die Schneefallgrenze auf 1200 Meter um dann auf bis zu 800 Meter abzusinken. In den Glarner und Bündner Tälern werden sogar Schneeflocken bis zum Talgrund möglich sein.

Auch wenn der Winter grösstenteils ein kurzes Intermezzo bleiben wird, am Freitag kann er sich immerhin noch halten. Die Schneefallgrenze liegt dann zwischen 700 und 1100 Metern.

Am meisten Neuschnee fällt laut SRF Meteo voraussichtlich in den Bündner Bergen, oberhalb von 1500 Metern. Dort werden zwischen 30 und 70 Zentimeter erwartet. Aber auch im übrigen Alpenraum wird es vielerorts winterlich mit 10 bis 30 Zentimetern.

Spätestens Sonntag sagt der Winter ade

Durch den Neuschnee muss mit schwierigen Strassenverhältnissen und gesperrten Alpenpässen gerechnet werden. Zudem lastet der nasse Neuschnee schwer auf den Ästen von Laubbäumen. Von Waldspaziergängen in der frisch verschneiten Winterlandschaft wird darum abgeraten.

Am Wochenende wird es in tieferen und mittleren Lagen mit der weissen Herrlichkeit schon wieder vorbei. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1600 Meter die Temperaturen werden teilweise wieder die 10-Grad-Marke knacken.