Erstes Teilstück des Ceneri-Basistunnels durchbrochen

Die Arbeiten am zweitgrössten Tunnelbauprojekt der Schweiz kommen voran. Um 12 Uhr mittags wurde beim Ceneri-Basistunnel die Weströhre in Richtung Süden durchbrochen – und zwar auf wenige Zentimeter genau.

Video «Der Durchbruch ist gelungen» abspielen

Der Durchbruch ist gelungen

1:58 min, aus Schweiz aktuell vom 17.3.2015

Bei den Arbeiten am Ceneri-Basistunnel ist eine wichtige Etappe geschafft. Genau um 12 Uhr wurde die die Weströhre in Richtung Süden durchbrochen. Es war der erste Durchschlag.

Video «Alptransit-Chef Renzo Simoni über den Ceneri-Durchbruch» abspielen

Alptransit-Chef Renzo Simoni im Interview

2:17 min, aus Schweiz aktuell vom 17.3.2015

Über 600 Mineure und Projektbeteiligte verfolgten den Moment. Der Durchschlag erfolgte gemäss Alptransit Gotthard AG mit grosser Genauigkeit. Die Abweichung war mit zwei Zentimetern horizontal und einem Zentimeter vertikal äusserst gering.

Die Vortriebe bei der Weströhre in Richtung Norden sind ebenfalls in Arbeit. Es fehlen bis zum Durchschlagspunkt bei Vigana noch rund 1500 Meter. In der Oströhre müssen noch rund 2000 Meter Fels ausgebrochen werden.

So geht es weiter:

  • Ende März 2015: Durchschlag der Oströhre Richtung Süden.
  • Anfang 2016: Hauptdurchschlag Richtung Norden.
  • Dezember 2019: Inbetriebnahme des 15,4 Kilometer langen Ceneri-Basistunnels.

Verbindung Gotthard- und Ceneri-Basistunnel

Nach dem Gotthard-Basistunnel ist der Ceneri-Basistunnel das zweitgrösste Tunnelbauprojekt der Schweiz. Der Gotthard-Basistunnel ist zwar das Herzstück der Neat. Doch nur zusammen mit dem Ceneri-Basistunnel können die Züge die Schweiz in Nord-Süd-Richtung künftig ohne grosse Steigungen durchfahren.