Zum Inhalt springen
Inhalt

F/A-18 Absturz 2015 «Es kann schwierig sein, einen Strömungsabriss zu erkennen»

Wie bemerkt ein Pilot einen Strömungsabriss – und was kann er dagegen tun? Ein Militärpilot gibt Auskunft.

Michael Leuthold
Legende: Michael Leuthold ist stellvertretender Kommandant der Airbase Payerne. Auch er fliegt die F/A-18. srf/zvg

SRF News: Was war die Ursache des Unfalls des Kampfjets vom Oktober 2015?

Michael Leuthold: Beim Unfall kam es zu einem Strömungsabriss im linken Triebwerk. Das Triebwerk braucht Luft und Treibstoff, um funktionieren zu können. Diese müssen in einem korrekten Verhältnis zueinanderstehen. Wenn die Strömung nicht korrekt durch das Triebwerk läuft, kommt es zum besagten Strömungsabriss – die Leistung des Triebwerks wird dadurch beeinträchtigt. Es ist unter Umständen relativ schwierig, das zu erkennen.

Das Triebwerk – respektive die Computer im Triebwerk – sollten dem Piloten den Strömungsabriss anzeigen. Es gibt zwei Warnungen: Eine ist eine mündliche Durchsage im Kopfhörer. Zusätzlich erscheint auf einem Bildschirm eine Notiz.

Vorgängig kann es sein, dass der Pilot durch lautes Vibrieren, durch Abfall der Leistung oder durch laute Knalle, bemerkt, dass mit einem Triebwerk etwas nicht stimmt.

Wie sollte ein Pilot im Idealfall darauf reagieren?

Wenn der Pilot den Strömungsabriss als solchen erkennt, sieht das Handbuch vor, dass der entsprechende Leistungshebel in den Leerlauf genommen wird. Das ist, als würden Sie von Vollgas oder Zwischengasstellung in den Leerlauf schalten, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind.

Legende: Video Nun ist die Frage, ob sich der Pilot strafbar gemacht hat abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.06.2017.

Im vorliegenden Fall heisst es im Untersuchungsbericht, dass das Flugzeug eine so genannte Walze durchgeführt und der Pilot die Sofortmassenahme nicht eingeleitet habe. Wenn ein Flugzeug aus irgendeinem Grund nicht mehr auf die Kommandos des Piloten reagiert, wenn es nicht mehr auf seine Eingaben in der Flugsteuerung eingeht, kann das verschiedene Ursachen haben.

Aber als Erstes wird der Pilot versuchen, die Kontrolle über das Flugzeug wiederherzustellen. Erst nachher geht es darum, herauszufinden, wo die Ursache liegt.

Kann man das Flugzeug in Horizontalfluglage mit genügender Geschwindigkeit in grosser Höhe stabilisieren, reicht bei einer F/A-18 auch ein einziges Triebwerk für eine sichere Landung.
Autor: Michael LeutholdF/A-18-Pilot und stellvertretender Kommandant der Airbase Payerne

Kann man bei einer Triebwerkstörung das Flugzeug noch sicher landen?

Grundsätzlich ist es so: Wenn Triebwerk keine Leistung mehr haben, fällt das Flugzeug vom Himmel. Aber wenn man genügend Höhe hat, kann man das Flugzeug noch landen. Man braucht eine ziemlich grosse Höhe, um wieder eine stabilisierte Fluglage mit genügender Geschwindigkeit und Horizontalfluglage zu erreichen. Wenn man diese erreicht hat, reicht bei einer F/A-18 auch ein einziges Triebwerk für eine sichere Landung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Klaus Waldeck (kdwbz)
    Der Strömungsabriss findet nicht nur im Triebwerk sondern auch an den Steuerflächen (Leitwerke, Querrruder und Seitenruder) der Maschine statt. D.h. erst muss die Maschine wieder eine gewisse Geschwindigkeit erreichen (z.B. durch Einleitung eines Sink- oder Sturzfluges) um dann ein Abfangmanöver einzuleiten. Dieses Manöver ist allerdings nur bis zu einer gewissen Mindestflughöhe ausgeführt werden. Das sich das ganze in wenigen Sekunden abspielen muss macht es nicht einfacher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andrea Esslinger (Andrea Esslinger)
      Stimmt nicht ganz, Höhen- und Querruder funktionieren auch nach einem Strömungsabriss an den Tragflächen noch, sonst könnte man ja keinen Sinkflug einleiten und ein seitliches Abschmieren (drehen) nicht auffangen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen