Zum Inhalt springen
Inhalt

Nachfolge Didier Burkhalter FDP nimmt Bundesrats-Kandidaten zur Kenntnis

Ignazio Cassis, Isabelle Moret und Pierre Maudet
Legende: Sie treten für die FDP zur Bundesratswahl an: Ignazio Cassis, Isabelle Moret und Pierre Maudet. SRF
  • Die FDP-Parteispitze hat die Kandidaturen von Isabelle Moret, Ignazio Cassis und Pierre Maudet für die Nachfolge von Bundesrat Didier Burkhalter offiziell zur Kenntnis genommen.
  • Eine Empfehlung hat die Parteispitze keine abgegeben. Die Nomination nimmt die FDP-Fraktion am 1. September in Neuenburg vor.
  • Sie werde entscheiden, wie viele und welche Kandidierenden sie der Bundesversammlung zur Wahl in den Bundesrat vorschlagen werde, teilte der FDP-Vorstand am Montag mit.
  • Die Wahl findet am 20. September statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von U. Salzmann (usalz)
    Ich frage mich weshalb nun krankhaft ein Tessiner Kandidaten gefordert wird. Erstens gibt es noch andere Regionen in der CH, die seit einiger Zeit vernachlässigt wurden und zweitens sollte vorallem der/die fähigste gewählt werden. Und dies ist nicht unbedingt Herr Cassis!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Es ist damit zu rechnen, dass dieses 3-er Ticket sehr viele Wahlgänge bei der Bundesrats-Ersatzwahl nötig machen wird! Hoffentlich bleibt die vereinigte Bundesversammlung bei den Fakten: Endlich wieder einmal ein Tessiner in den Bundesrat wählen! Leider werden (aus bisherigen Erfahrungen) die Linken und deren Wasserträger-Parteien (BDP, CVP, SVP-hassende FDP'ler und die Kleinparteien) einen 3. (!) Romand oder welsche Frau auf die jeweilig verteilten Wahlzettel schreiben! Nun, bald wissen wir es!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
      Erstens ist noch kein Dreierticket beschlossen und zweitens stützen Sie nicht auf Notwendigkeiten und die Qualifikation der Kandidaten dafür ab, sondern auf Begleiterscheinungen. (Wirklich überrascht bin ich davon allerdings nicht.)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Hauser (Rolf Hauser)
    Mein Favorit ist definitiv P. Maudet. Schade, dass in dieser Diskussion die Geschlechter und die Sprachregionen immer wieder gegeneinander ausgespielt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Charles Dupond (Egalite)
      Bingo! Er waere fuer FDP-Opfer der am wenigsten Schlimme. Deshalb hat er Chancen, wenn ihn die Fraktion aufs Ticket nimmt.....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen