Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Feuer in Asylbewerber-Wohnung: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Im bernischen Trubschachen hat in der Nacht eine Wohnung gebrannt. In der Wohnung waren Asylbewerber aus Afrika untergebracht. Die Polizei spricht von möglicher Brandstiftung und hat eine Person festgenommen.

Feuerwehr vor dem Haus mit ausgebranntem Dachstock.
Legende: Die Feuerwehr kämpfte mehrere Stunden gegen das Feuer. Es entstand grosser Sachschaden. Keystone

Nächtliches Feuer in Trubschachen im Emmental. Eine Wohnung im Gemeindehaus ist ausgebrannt. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch grosser Sachschaden.

Die Polizei nahm eine Person vorläufig fest. Die Festnahme stehe im Zusammenhang mit dem Brand, sagte Alice Born, Sprecherin der Berner Kantonspolizei. Die Polizei könne Brandstiftung als Ursache des Feuers nicht ausschliessen. Entsprechende Abklärungen seien im Gang. Bei der festgenommenen Person handelt es sich laut Born um einen Bewohner. In der Wohnung waren afrikanische Asylsuchende untergebracht.

Die Polizei wurde gegen ein Uhr früh alarmiert. Vor Ort stellte die ausgerückte Patrouille zunächst aber keine Unregelmässigkeiten fest. Erst bei einem zweiten Rundgang wurde das Feuer entdeckt, wie aus einer Mitteilung der Kantonspolizei Bern hervorgeht.

Trotz erster Löschversuche breiteten sich die Flammen schnell aus. Die Bewohner hatten sich selbständig ins Freie retten können. Die örtlichen Feuerwehren standen mit rund 80 Mann während mehrerer Stunden im Einsatz. Sie konnten dennoch nicht verhindern, dass am Gebäude grosser Sachschaden entstand.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.