Zum Inhalt springen

Schweiz Feuer in Asylheim war vermutlich Brandstiftung

Vergangene Woche war bei einem Brand in einer Asylunterkunft in der Genfer Gemeinde Vernier ein junger Mann in den Flammen umgekommen. 40 Menschen wurden teilweise kritisch verletzt. Nun haben die Behörden zwei Männer festgenommen. Sie werden verdächtigt, das Feuer absichtlich gelegt zu haben.

Ausgebranntes Zimmer
Legende: In der ausgebrannten Asylunterkunft kam ein Mann ums Leben. Weitere 40 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Keystone

Die Asylunterkunft in Vernier (GE) wurde vermutlich doch angezündet. Zwei Männer werden verdächtigt, das Gebäude in Brand gesteckt zu haben. Dabei war ein 29-jähriger Eritreer ums Leben gekommen. 40 weitere Personen wurden teilweise lebensgefährlich verletzt.

Die beiden verdächtigten Männer wurden vergangene Woche einvernommen. Das Zwangsmassnahmengericht setzte sie in Untersuchungshaft, bestätigte Henri Della Casa, Sprecher der Genfer Staatsanwaltschaft. Die Untersuchung werde fortgesetzt, so der Sprecher.

In der Nacht auf den 17. November war das Feuer im Erdgeschoss ausgebrochen. Darauf breitete sich rasch dunkler Rauch in den Obergeschossen aus. Die Bewohner brachen in Panik aus. Mehrere Personen erlitten Rauchvergiftungen. Andere verletzten sich, als sie aus den Fenstern sprangen.

19 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christophe Bühler, Langnau am Albis
    Interessant wäre zu wissen, wer die Verdächtigen sind, bevor man hier dazu Stellung nehmen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Sebastian Demlgruber, Neustadt Mittwoch, 26.11.2014, 13:52 Genau soo ist es... die meisten Braende in Asylantenunterkuenften sind Unfaelle.. hier aber scheint es Brandstiftung zu sein und die ist echt haesslich..ein schweres Verbrechen und die Taeter sollen wegen Mord hinter Gitter auch wenn es uU Schweizer sein sollten. Mord bleibt Mord und wird bei Brandstiftung in Kauf genommen. Hier sich aber parteipolitisch zu elaborieren finde ich hingegen fehl am Platz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beppie Hermann, Bern
      Ich habe aber schon oftmals auch über Brandanschläge von unzufriedenen Asylbewerbern gelesen oder von untereinander zerstrittenen Ethnien. Keiner weiss schon genau, ob überhaupt eine Brandstiftung vorliegt oder wer die allfälligen Täter waren. Man muss doch nicht vorab erst immer Müller oder Meier verdächtigen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürgen Bendlin, D - Friedrichshafen
    Ich sage meinen Freunden und Bekannten schon lange: "Wenn ihr Euch einen Eindruck von der Rechten Szene in der Schweiz verschaffen wollt, dann müsst ihr nur auf die Kommentarseiten des Schweizer Fernsehens gehen". Die vorliegenden Kommentare wie auch jene, die zum ersten Bericht über diesen Vorfall (am 17. Nov.) geschrieben wurden, bestätigen dies auf eindrucksvolle Art und Weise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI, Nelspruit SA
      Lesen Sie Spiegelschrift??? Da ist in keinem Artikel irgend etwas geschrieben, das in rechtsextremer Manier verhunzt, beleidigt oder gar solch Tun wie Brandstiftung begruesst.. Was es hat sind einige notorische SVP Feinde die in allen Untaten gegen Asylanten braunes Teufelswerk sehen.. Im Gegenteil, man sucht andere Gruende fuer den Brand weil, die Ungehaeurlichkeit einer Brandstiftung mit Todesfolge ist schlicht UNERTRAEGLICH!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Tom Baumeler, Belp
      Tja, mein Freund aus deutschen Landen. Dann haben Sie sicher die Güte, mir aus den hier aufgeführten Kommentaren, das extrem rechte Gedankengut zu nennen. Sollten Sie dies nicht können, so trifft dann wohl das zu, was ich meinen Freunden und Bekannten immer sage: "Wenn ihr euch einen Eindruck von einem politisch über-korrekt manipulierten Volk verschaffen wollt, so lest deutsche Zeitungen und schaut deutsche Diskussionsrunden". Mein Beileid...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen