Zum Inhalt springen

Schweiz Fliegende Kameras bedrohen Privatsphäre

Drohnen für jedermann: Der Verkauf von fliegenden Kameras boomt. Die ferngesteuerten Fluggeräte stossen aber nicht nur auf Begeisterung. Datenschützer runzeln die Stirn.

Legende: Video ««10vor10» 7.1.13: Der Spion, der vom Nachbar kam.» abspielen. Laufzeit 3:25 Minuten.
Aus 10vor10 vom 07.01.2013.

Das Weihnachtsgeschäft war hierzulande ein gutes Geschäft für Elektronikhändler. Ferngesteuerte Luftgeräte verkaufte Riccardo Bonetti vom Fachhandel Conrad besonders viele.

Conrad hat 2012 rund 300 Prozent mehr Multikopter verkauft als im Vorjahr, wie er in einem Beitrag von «10vor10» verrät. Viele der Geräte lassen sich mit einer Kamera aufrüsten oder haben eine eingebaut. Filmen aus der Luft ist so kinderleicht. Mit solchen Aufnahmemöglichkeiten könnte jeder ins Visier der luftigen Kameras kommen.

In der Theorie geschützt

Eine kleine Drohne fliegt in der Luft.
Legende: Bisher war das Filmen aus der Luft eine teure Sache. Heute schiessen erschwingliche Modelle gestochen scharfe Bilder. Keystone

Auf Youtube finden sich unzählige Videos, die zeigen, wie Drohnenpiloten in fremden Gärten filmen. Der Schutz der Privatsphäre gelte auch bei Aufnahmen von oben, sagt der Präsident der Vereinigung schweizerischer Datenschützer.

Der Zürcher Datenschützer Bruno Baeriswyl mahnt: «Der Anbieter solcher Geräte muss den Kunden aufklären, dass nur Aufnahmen zulässig sind, wenn die betreffenden Personen zugestimmt haben.»

Im Alltag ist eine solche Zustimmung aber schwierig einzuholen. So bleibt für jene, die unbeobachtet bleiben wollen, wohl nur der Kontroll-Blick nach oben.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin lauinger, wiesbaden (Deutschland)
    Wer schon einmal einen Multicopter direkt fliegen sah, weiss, dass mit dieser Geräuschentwicklung kein heimliches Fliegen über Nachbars Garten oder Schlafzimmerfenster möglich ist. Aber mit den Kameras lassen sich wunderbar bekannte Fotomotive aus einem gänzlich unbekannten Blickwinkel aufnehmen. Oder auch mal die Gartenparty bzw. Familienfeier. Mein Film über Wiesbaden ist hier zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=xGCffGB0UJ0
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sven Wege, Bremervörde
    Ganz toller Beitrag dort wird nicht erwähnt das gerade durch diese "ganzen" Privat Spione diese Technologie erst überhaupt so weit entwickelt wurde das damit auch sehr viel nützliches ausgeführt werden kann wie z.b der einsatz bei Rettungsdiensten etc. Natürlich gibt es auch in diesem Bereich schwarze Schafe aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Wrubel, Rüti
    Absolut unsauber recherchierte und nur auf Effekt und Sensationsjournalismus ausgerichteter Bericht. Mit Kamera, Richtmikrofonen und dergleichen mehr lässt sich ein Nachbar, wenn das jemand unbedingt will, viel besser ausspionieren. Ich brauche meine Drohnen als Hobby wie viele meiner Freunde auch. Ja wir machen Aufnahmen aus der Luft so z.B. diese wie ein Kollege aus Deutschland: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lI0z_wQ3bCk
    Ablehnen den Kommentar ablehnen