Zum Inhalt springen

Session Was heisst Nichtigkeitsbeschwerde auf Rätoromanisch?

Was heisst Ausgabenbremse auf Französisch? Oder Ständemehr auf Englisch? Antworten liefert die Termdat-Datenbank des Bundes. Neu umfasst sie rund 400'000 Einträge in den vier Landessprachen und in Englisch.

Zettel in vier Landessprachen.
Legende: Vier Amtssprachen verursachen grossen Klärungsbedarf. Keystone

Das ausgebaute Wörterbuch Termdat ist seit Anfang Woche im Internet aufgeschaltet. Bundesratssprecher André Simonazzi hat auf Twitter darauf aufmerksam gemacht.

In Termdat finden sich Fachwörter aus Recht und Verwaltung ebenso wie aus Bildung, Handel, Medizin, Militär oder Wirtschaft. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf Begriffen aus dem Bundesrecht.

Das elektronische Wörterbuch richtet sich vor allem an Übersetzer, aber auch an Redaktionen, Kantonsverwaltungen und Universitäten, wie es bei der Bundeskanzlei als Termdat-Betreiberin hiess.

«Genaue statistische Zahlen werden nicht erhoben», sagt Adrian Wymann von der Bundeskanzlei gegenüber «SRF News Online». Man wisse aber, dass das Wörterbuch rege genutzt werde.

Kurz und bündig Olala

Hilfe bietet das Wörterbuch auch bei den vielen Abkürzungen der Verwaltungsterminologie. «Neu einzuführende Abkürzungen sind gelungen, wenn sie kurz, prägnant und aussprechbar sind», erklärt Wymann.

Sein Favorit ist die französische Abkürzung für «Ordonnance du 26 octobre 2011 sur la production et la mise en circulation des aliments pour animaux, des additifs destinés à l´alimentation animale et des aliments diététiques pour animaux». Auf deutsch kürze man die Futtermittelbuchverordnung lieblos mit FMBV ab. Auf französisch aber, sowie auf italienisch, laute die offizielle Abkürzung OLALA.

«Wenigstens ein bisschen Kreativität in der sonst wenig spektakulären Verwaltungsterminologie», sagt Wymann.

Start mit 100'000 Ausdrücken

Die Datenbank dient der Bundesverwaltung bereits seit über 20 Jahren dazu, die Rechts- und Verwaltungsterminologie in den Landessprachen und in Englisch zu erfassen und zu verbreiten. Wegen wachsender Nachfrage wurde sie 2009 im Internet für alle zugänglich gemacht – allerdings vorerst mit 100'000 Fachausdrücken.
 
Übrigens: Ausgabenbremse heisst auf Französisch frein aux dépenses, die Nichtigkeitsbeschwerde wird in Rätoromanisch recurs da cassaziun genannt, und Ständemehr heisst auf Englisch majority of the cantons.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Kramer, ZH
    Der Titel des Artikels zeigt überdeutlich, dass die Begriffsgenerierung des heutigen Wirtschaftslebens häufig oder fast nur noch mit juristischen Winkelzügen zu tun hat. Eventuell wäre ein punktueller Kahlschlag im Rechtwesen mit einfacheren, verständlicheren Gesetzen zielgerichteter, als das aus dem Englischen abgeleitete Wirtschafts-Neudeutsch ins Rätoromanische übersetzen zu wollen. Ehrliche Arbeit und vereinfachte Sprache.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen