Zum Inhalt springen

Schweiz Gegen den Strom: Bund verleiht Energiespar-Preise

Stromsparen ist in aller Munde. Um innovative Projekte zu fördern, hat der Bund deshalb den «Watt d'Or» ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr glänzen die Preisträger mit ausgefallenen Ideen.

Legende: Video Bund vergibt Energie-Preise abspielen. Laufzeit 2:09 Minuten.
Aus Tagesschau vom 08.01.2015.

Energieeffiziente Hotels und Jugendherbergen, ein mit Luft und Regenwasser gekühltes Rechenzentrum und Hybridbusse, dass sind drei der fünf Preisträger des diesjährigen «Watt d'Or». Dieser wurde 2015 bereits zum neunten Mal vergeben und soll innovative Energiespar-Projekte würdigen.

Der Preis in der Kategorie Gesellschaft ging an «hotelleriesuisse Graubünden». Der Verband will mit einem sogenannten Leuchtturm-Projekt Hotels dazu bringen, den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoss zu senken. Die Betriebe sollen deshalb am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft teilnehmen und sich so von der CO2-Abgabe befreien lassen.

Als Energietechnologie ausgezeichnet wurde ein Projekt zum Lastenausgleich in lokalen Stromnetzen. Entwickelt hatte das «GridSense» die Tessiner Fachhochschule. Das System basiert auf einem selbstlernenden Algorithmus. Noch in diesem Jahr soll die Technologie auf den Markt kommen.

Busse «erlernen» Fahrstrecke

Den «Watt d'Or» der Kategorie «Erneuerbare Energien» ging an das Rechenzentrum der Swisscom in Bern-Wankdorf. Gekühlt werden dessen Computer mit Luft und mit Regenwasser. Kältemaschinen und Kältemittel gibt es nicht. Die Abwärme der Rechner wird zum Heizen genutzt.

Der «lernfähige» Hybridbus der Carrosserie Hess AG in Bellach (SO) erhält den Preis in der Sparte «Energieeffiziente Mobilität». Die mit Diesel und Strom betriebenen Fahrzeuge können Fahrstrecken aktiv «lernen» und ihre Antriebselemente entsprechend steuern. Damit lässt sich der Treibstoffverbrauch um rund ein Viertel senken. Die Technologie wurde an der ETH Zürich entwickelt.

.
Legende: Einer der Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs, das WellnessHostel4000 in Saas-Fee. Keystone

5 aus 65 – Jury wählt Siegerprojekte

Unter den ausgezeichneten Projekten finden sich schliesslich auch die Jugendherbergen «WellnessHostel4000» und «Aqua Allalin» in Saas-Fee (VS) und Gstaad.

Sie gewannen den «Watt d'Or» in der Kategorie Gebäude und Raum. Laut Jury verbinden sie höchste Energieeffizienz, Komfort und Design mit bezahlbaren Preisen.

Für die Auszeichnung waren insgesamt 65 Bewerbungen eingegangen. Die Endrunde hatten 25 Projekte erreicht. Aus diesen wählte eine fünfköpfige Jury die Siegerprojekte.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Müller, Bern
    Kühlschrank ausstecken und auf den Balkon stellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Friederich Straussner, Zürich
    In Sachen Energieeffizient und protragotischen Energieverbrauchern ist eine exogene Assumption unablässig, um die erneuerbaren Energieträger verhältnissmässig auf ihre Dislokanz zu überprüfen, um so eine tagowasive Ersparnis in der Verbrauchsdiskolation zu erzielen. Dies wiederum führt zu einer äquivalenten Verringerung des Rohstoffes mit grösstmöglicher Promeszenz, um den Verbrauch an Energiequellen zu minimieren. Dieser Erkenntnis sollte der "Watt d'or" verliehen werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen