Zum Inhalt springen

Schweiz Genfer Häftlinge nach Fluchtversuch gefasst

Insassen des berüchtigten Gefängnisses Champ-Dollon bei Genf sind am Samstagabend aus ihrer Haft geflohen. Dabei haben sie einen Wärter mehrfach verletzt. Die Flucht war jedoch nur von kurzer Dauer.

Gefängnis von aussen
Legende: Die Häftlinge verbüssen ihre Strafen im skandalträchtigen Gefängnis Champ-Dollon bei Genf. Keystone

Die beiden Häftlinge sind am Samstagabend kurz vor 22 Uhr aus der Haft geflohen. Nach Angaben der Genfer Staatsanwaltschaft waren sie zu medizinischen Untersuchungen ins Universitätsspital gebracht worden.

Dort hätten sie einen Wächter verletzt, bevor sie seinen Kollegen dazu zwangen die Sicherheitstüre des Spitalzimmers zu öffnen, heisst es. Der erste Wächter zog sich durch den Angriff Prellungen an den Armen und eine Platzwunde am Kopf zugezogen.

Einer der Flüchtigen, der bisher in U-Haft sass, konnte kurz nach dem Ausbruch in der nahen Umgebung des Spitals gestellt werden. Der andere Häftling, der wegen sexueller Nötigung, Raub und Verstoss gegen das Waffengesetz für sieben Jahre im Gefängnis sitzt, wurde am Sonntagmorgen von den Behörden gefasst.

Die Staatsanwaltschaft wird gegen die beiden Ausbrecher ein Verfahren wegen Meuterei und versuchtem Totschlag eröffnen. Die Anhörungen sollen sobald wie möglich stattfinden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Gauner, Vergewaltiger, Waffenhändler, usw. werden am späten Abend vom "3-Stern- Hotel" (lies Gefängnis Champ Dollon), in ein Universitäts-Spital zur medizinischen Untersuchung geführt! Ich, als 75-jährigen Bürger, der 46 Jahre gearbeitet und regelmässig 2 Monatslöhne/Renten als Steuern bezahle, würde wahrscheinlich nur als ganz "dringenden Notfall" am späten Abend in ein Spital begleitet! Als Dank für dieses (gewollte) "Simulieren" der "Insassen", schlugen sie die Wärter spitalreif und flohen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von v. bensaddik, Genf
      Ich bezweifle, dass die Häftlinge am Samstag Abend transferiert wurden. Vielmehr befanden sie sich wohl schon seit einem Weilchen im Gefängnistrakt des Krankenhauses. Dummerweise ist dieses offenbar zur Zeit im Umbau und die entsprechenden Zellen wurden verlegt... Beruhigend ist das alleweil nicht, was die Sicherheit bedingt...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Müller, Wangen
    Jetzt heisst es wieder zurück ins Hotel bei Vollpension. Keine Sorge, ihr bekommt bestimmt bald Hafturlaub, dann allerdings sollte es klappen mit der Flucht. Es würde euch sonst eine Pferdestreichel Therapie drohen und das wollt ihr doch nicht, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Koller, Belp
    Bei den Rechts nationalen galt Champ-Dollon als Vorzeigegefängnis der Lingen und Netten. (Sprich all-inclusive Hotel) Dennoch gab es einen Ausbruchsversuch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen