Zum Inhalt springen

Gotthard Ausflugs-Ziele, die der Gotthard-Basistunnel näher bringt

Locarno oder Ascona sind für Deutschschweizer keine Fremdwörter. Doch wie steht es zum Beispiel mit Vira Gambarogno? Diese und viele weitere Destinationen sind dank des neuen Eisenbahntunnels schneller zu erreichen.

Das Tessin ist alleweil eine Reise wert. Umso mehr als dass die Reisezeit zwischen dem südlichen Kanton und der Deutschschweiz mit dem neuen Gotthard-Basistunnel merklich kürzer wird.

Bekannte Pfade verlassen

Es muss nicht immer Locarno, Ascona oder Bellinzona sein, wenn man einen Ausflug in die Sonnenstube der Schweiz unternimmt, findet die Tessiner Journalistin Bettina Secchi. Sie hat für Radio SRF vier Ziele ausgewählt, die hier weniger bekannt sind – für geschichtlich Interessierte, Weinliebhaber oder Geologie- sowie Natur-Begeisterte.

Die Ausflugs-Tipps von Bettina Secchi

  • Museo di Blenio (20.5.2016)

    Für Kunst- und Geschichtsinteressierte ist das Museum für Völkerkunde und sakrale Kunst in Lottigna im Bleniotal ein Muss. Lohnend ist das Museum alleine wegen des Gebäudes. Es ist in einem Palazzo aus dem 16. Jahrhundert untergebracht. An der Hausfassade sind die Wappen der Urkantone und jener Landvögte zu sehen, die das Bleniotal bis 1798 regierten. Faszinierend sind zudem die «Case dei Pagani». Diese rätselhaften Wehrbauten aus dem Mittelalter kleben wie Schwalbennester an den schroffen Felswänden der steilen Talflanken.

  • Vico Morcote (19.05.2016)

    Wohin man sich dreht und wendet, gibt es ihn, den bekannten Tessiner Merlot. Doch wer ihn an einem Ort mit unvergleichlicher Aussicht auf den Luganersee kosten möchte, der sollte nach Vico Morcote reisen, zur Tenuta Castello di Morcote. Schon die Römer pflanzten hier, hoch über dem Luganersee, Reben an und produzierten Wein. Inmitten des Rebberges befinden sich die Ruinen einer antiken Burg, diejenigen des Castello di Morcote eben.

  • Monte Caslano (18.05.2016)

    Der 500 Meter hohe Hügel ist eine Halbinsel, die zwischen Caslano und Ponte Tresa liegt und zu Dreivierteln vom Luganersee umgeben ist. Der Monte Caslano ist eine wahre Fundgrube für Geologie-Fans. Antike Felsen aus verschiedenen Epochen finden sich hier auf kleinstem Raum. Genauso interessant ist er auch aus botanischer Sicht. Auf dem Monte Caslano wurden ca. 600 Pflanzen- und 150 Moosarten gezählt und offiziell eingetragen.

  • Vira Gambarogno (17.05.2016)

    Das Dorf Vira Gambarogno liegt auf der linken Seeseite des Lago Maggiore. Die lauschigen, engen, zum See abfallenden Gassen lassen den Besucher in längst vergangene Zeiten eintauchen. Im Advent beherbergt «Vira» eine der schönsten Krippenausstellung des Tessins. Von der Chiesa dei Santi Pietro e Paolo hat man eine eindrückliche Aussicht.

Porträt der Journalistin Bettina Secchi
Legende: RTR

Bettina Secchi arbeitet aktuell als Redaktorin bei der Tessiner Zeitung in Locarno.