Zum Inhalt springen

Sicherheit und Integration Gratis-Schwimmkurse für Flüchtlinge in Zürich

Die Zahl der Ausländer unter den Menschen, die in der Schweiz ertrunken sind, war letztes Jahr besonders hoch.

Legende: Audio Schwimmkurse für Sicherheit und Integration abspielen.
1:38 min, aus HeuteMorgen vom 17.08.2017.

Das Wichtigste in Kürze

  • Letztes Jahr sind 57 Menschen in Schweizer Seen und Flüssen ertrunken, mehr als die Hälfte von ihnen waren Ausländer.
  • Im Frühling wurde in Zürich ein erster Schwimmkurs für Flüchtlinge als Pilotprojekt durchgeführt, nun starten drei Kurse für insgesamt 24 erwachsene Flüchtlinge.
  • Die Kurse werden von einem gemeinnützigen Verein finanziert und sollen auch zur Integration beitragen.

Nach den Sommerferien gibt es in Zürich Gratis-Schwimmkurse für Flüchtlinge. Die Initiative dazu sei von privater Seite gekommen, sagt Dascha Krizan von der Asylorganisation Zürich (AOZ). «Ein Bademeister und Schwimmlehrer hat sich bei uns gemeldet, weil er einen Gratis-Schwimmkurs für Flüchtlinge organisieren wollte.»

Die AOZ half mit, interessierte Flüchtlinge zu vermitteln. Diesen Frühling konnte so ein erster Schwimmkurs durchgeführt werden. Wegen des Erfolgs weitet man das Pilotprojekt jetzt aus und startet mit drei Kursen für insgesamt 24 erwachsene Flüchtlinge.

Keine Steuergelder

Zwar unterstützt die AOZ die private Initiative mit Beratung und der Vermittlung von Flüchtlingen. Die Kosten haben jedoch der Schwimmlehrer und sein gemeinnütziger Verein zu tragen. Mit anderen Worten: Den Steuerzahler kosten die Schwimmkurse nichts.

Ein Bademeister und Schwimmlehrer hat sich bei uns gemeldet, weil er einen Gratis-Schwimmkurs für Flüchtlinge organisieren wollte.
Autor: Dascha KrizanAsylorganisation Zürich

In erster Linie gehe es bei den Kursen um die Sicherheit der Flüchtlinge, sagt Krizan. Aber es habe auch mit Integration zu tun. Die Flüchtlinge kämen nach Zürich und sähen, wie die Bevölkerung hier mit dem Element Wasser umgehe. «Da ist es natürlich sehr im Sinne einer Integration, dass sie sich dieses Können aneignen, um an dieser Möglichkeit der Freizeitgestaltung teilzunehmen.»

Freiwillige gesucht

Die Flüchtlingsschwimmkurse dauern bis zu den Herbstferien. Man überlegt sich bereits, die Kurse auszudehnen und beispielsweise auch Trainings nur für Asylbewerberinnen anzubieten. Das hänge aber davon ab, ob man genug Freiwillige finde, die bereit seien, unentgeltlich Flüchtlingen das Schwimmen beizubringen, heisst es bei der AOZ.

37 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
    Da tragen anständige Bürger zur Integration und zur Sicherheit von Flüchtlingen bei, und hier wird fast nur gegen diese gehetzt. Gahts no?!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tom Duran (Tom Duran)
      Aha. Also sind ohne Fremd lieber als die eigenen Leute? Jeder Sozialhilfebezüger muss sich eine freche Antwort anhören, wenn er um etwas Kostenloses bettelt, den "Flüchtlingen" wird hingegen vieles einfach nachgeworfen, sag ich jetzt mal so pauschal. Ich gönne jedem Menschen etwas, doch zuerst müssen die Schweizer mal für ihre Leute sorgen und nicht mit dem Finger auf jeden zeigen, der keinen Job oder Geld hat!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Edi Steinlin (stoni)
      Das Wort Flüchtling müsste man zuerst definieren, muss man die Menschen Einwanderer, Wirtschaftsflüchtlinge oder Armutsflüchtlinge nennen ?Keinesfalls sind es verfolgte Flüchtlinge, die an Leib und Leben bedroht sind Thomas Steiner.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mathis Christa (Cm)
    Krass! Und wenn man sich nach einer Hirnblutung mühsam zurück ins Arbeitsleben zurück kämpft, heisst es: " Es geht Ihnen ja wieder sehr gut, sie haben keinen Anspruch auf iv-Rente" Na dann, muss sich niemand verwundern warum die SP immer wie weniger, und die SVP immer wie mehr Wähler haben. Ich bin eine ehemalige SP Wählerin -und genau durch solche Entscheide und Handlungen wurde ich zu einer SVP Wählerin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
      Dass Sie keinen Anspruch auf IV Rente haben verdanken Sie der SVP. Die Flüchtlinge tragen keine Schuld daran.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Zurbuchen (drpesche)
      Schon sehr erstaunlich, wie die SVP es schafft sich als Wohltäter der bedürftigsten Schweizer zu verkaufen, obwohl sie immer wieder an vorderster Front für Sparmassnahmen gerade in diesem Bereich kämpft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frank Henchler (Fränki)
    Super Sache! Hier geht es um Integrationsmassnahmen, die dafür Voraussetzung sind, dass keine Parallelgesellschaften heranwachsen. Diese Schwimmkurse sind eine hevorragende Idee, um mit wenig Aufwand, den Flüchtlingen ein gescheites integrieren in eine fremde Gesellschaft zu erleichtern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen