Guy Parmelin übernimmt «einen Schlüssel für alles»

Das Amt als Verteidigungsminister nimmt Guy Parmelin erst am 1. Januar in Angriff. Bereits heute erhielt er aber die Schlüssel von seinem Vorgänger Ueli Maurer. Dieser hielt für den Waadtländer «einen Schlüssel für alles» bereit. Und erhielt von Parmelin im Gegenzug einen Einräppler.

Guy Parmelin und Ueli Maurer übergeben sich demonstrativ den Schlüssel.

Bildlegende: Symbolische Schlüsselübergabe: Das Amt als VBS-Vorsteher tritt Guy Parmelin offiziell am 1. Januar an. Keystone

Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe an den neu gewählten Bundesrat Guy Parmelin hat VBS-Vorsteher Ueli Maurer am Mittwoch sein Departement verlassen. Dies, nachdem Maurer als künftiger Finanzminister zuvor die Schlüssel von seiner Vorgängerin Eveline Widmer-Schlumpf erhalten hatte.

Amt bei Parmelin «gut aufgehoben»

Maurer hielt keine Ratschläge für seinen Nachfolger bereit. Dieser wisse, was zu tun sein, erklärte er. Das wichtigste sei, dass man den Job nicht als Last empfinde, sondern mit Freude und Enthusiasmus ausführe. Es freue ihn, das Verteidigungsdepartement in die Hände von Parmelin legen zu können, dort sei es gut aufgehoben.

Parmelin erhielt von Maurer «einen Schlüssel für alles» – ein kleines Exemplar in einer Holzschachtel. Parmelin stellte denn auch fest, er habe sich den symbolischen Schlüssel grösser vorgestellt. Auch er hatte indes ein ganz kleines Geschenk dabei: einen Einräppler als Startguthaben für den neuen Finanzminister.

Weitere Personalveränderungen im VBS

Im Verteidigungsdepartement werde er nicht alles sofort auf den Kopf stellen, versicherte Parmelin. In den nächsten Wochen werde er aber Personalentscheide fällen. Der Waadtländer braucht einen Generalsekretär oder eine Generalsekretärin, einen Informationschef sowie einen oder zwei persönliche Mitarbeitende.

Die heutigen Stelleninhaber treten in den Ruhestand oder wechseln mit Maurer per 1. Januar ins Finanzdepartement.