Zum Inhalt springen

Hoher Staatsbesuch Steinmeier kommt in die Schweiz

  • Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plant am 25. und 26. April einen Staatsbesuch in der Schweiz. Dies bestätigte Bundesrats-Sprecher André Simonazzi auf Anfrage.
  • Den ersten Tag verbringt der Staatsgast demnach in Bern. Am zweiten Tag seien Programm-Elemente in Freiburg geplant.
  • Über den genauen Ablauf des Staatsbesuchs soll zu einem späteren Zeitpunkt informiert werden.
Franz-Walter Steinmeier im Porträt.
Legende: Hoher Besuch aus Deutschland: Frank-Walter Steinmeier beehrt die Schweiz. Keystone

Simonazzi bestätigte damit Angaben der Zeitung «La Liberté», die über den Besuch berichtet hatte. Dem Blatt zufolge soll Steinmeier in Freiburg zusammen mit Bundespräsident Alain Berset unter anderem die Universität und die Kathedrale besuchen.

Steinmeier war im Februar 2017 zum Nachfolger von Joachim Gauck gewählt worden. Er ist der 12. Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Von 2005 bis 2009 und von 2013 bis 2017 war der SPD-Politiker Aussenminister.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
    Ich stelle mir mal vor, unser Bundespräsident würde nach D reisen und mit solch unfreundlichen Kommentaren wie sie hier und anderswo zu lesen empfangen. Welch Aufschrei der Wut würden einige Schweizer ausstossen? Also bitte: Zeigen Sie sich zumindest anständig und gastfreundlich. Oder haben wir diese Tugenden etwa ganz verloren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
    Haben wir Schweizer so einen tiefen Selbstwert das wir nicht voll Stolz einen Nachbarn empfangen dürfen? Vielleicht ist es auch der Grössenwahn weil wir nicht sehen wie viele Arbeitspläte von D abhängig sind. Villeicht sind wir auch einfach schlechte Gastgeber wenn schon im Vorfeld des Besuches gewettert wird. Vielleicht sind es auch nur letzte Zuckungen von USA Freunden die langsam aufwachen und merken, das wir weder in den USA, noch in RUS noch in China noch irgendwo Freunde haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von robert mathis (veritas)
      O.Schulenberg vielleicht! haben nur Sie Probleme dass Sie sich vielleicht so ins Zeug legen wegen diesem D Staatsbesuch und unsere Freundschaft mit dem Ausland ich sehe keinen Handlungsbedarf...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johannes Rösinger (JohMuc)
    Traurig wie Alles auf EU und Rahmenabkommen reduziert wird. Wir sind Nachbarn, so ganz nebenbei. Und Herr Steinmeier ist das höchste Staatsoberhaupt mit hauptsächlich repräsentativen Aufgaben. Wenn wir uns nur auf EU, Abkommen und PFZ reduzieren, vergessen wir Millionen zwischenmenschliche Beziehungen in Freundschaften und Lieben zwischen Schweizern und Deutschen. Oder wollen Sie die auch verbieten per Volksentscheid?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
      @Rösinger:Millionen von Beziehungen werden vergessen und auch die Frage, ob wir überhaupt noch Freunde in der Welt haben. Ausser jenen, die auf Geld beruhen. Und dann die Frage: ist das Freundschaft?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen