Homosexuelle Pflegeeltern gesucht

Die Stadt Zürich sucht Pflegeeltern – und wendet sich explizit an lesbische und schwule Paare. Bereits haben sich zwei von ihnen gemeldet.

Lesbisches Paar

Bildlegende: In der Schweiz gibt es zu wenige Pflegeeltern. Die Stadt Zürich richtet sich mit einem Aufruf an homosexuelle Paare. Keystone

In der Schweiz fehlt es an Pflegeeltern. Die Sozialen Dienste der Stadt Zürich haben deshalb einen Aufruf gestartet, der sich explizit an homosexuelle Paare wendet: Im November lief in einigen Zürchern Kinos ein entsprechender Spot, wie der «Tagesanzeiger» berichtet. Darin wird ein lesbisches Paar gezeigt, das neben einem eigenen Kind ein Pflegekind aufgenommen hat.

Zwar habe es wegen des Werbespots einzelne kritische Rückmeldungen gegeben, sagte eine Sprecherin der Sozialen Dienste gegenüber dem «Tagesanzeiger». Generell sei das Video aber gut aufgenommen worden. Bereits hätten sich zwei homosexuelle Paare gemeldet, die gerne ein Pflegekind aufnehmen würden.

Anders als bei Adoptionen kümmern sich Pflegeeltern nur so lange um das Kind, bis es wieder zu seinen leiblichen Eltern zurückkehren kann. Die Adoption von Kindern ist homosexuellen Paaren untersagt. Der Bundesrat hat nun Ende November vorgeschlagen, dass gleichgeschlechtliche Paare das Kind des Partners adoptieren können. Der Vorschlag ist politisch aber umstritten.