Kalt wie seit Wochen nicht Hundstage werden ihrem Namen nicht gerecht

Die Sonne geht hinter einem Baum unter.

Bildlegende: Die Sonntagabendstimmung im Berner Liebewil. SRF

  • Am Sonntag begann die einmonatige Phase der sogenannten Hundstage.
  • Diese werden in der Regel als heisseste Zeit des Jahres bezeichnet.
  • Dieses Jahr war der erste Hundstag kühl. Ende Woche soll es wieder wärmer werden.

Nördlich der Alpen kamen aber am ersten Tag der sogenannten Hundstage keine Sommergefühle auf. Eigentlich werden diese als heisseste Periode des Jahres angesehen. Am Flughafen Zürich lag die Höchsttemperatur am Nachmittag bei 21,5 Grad. Seit 21 Tagen war es dort am Nachmittag nie mehr so kühl.

Am 2. Juli lag mit 17,8 Grad der Höchstwert letztmals tiefer als am Sonntag. Weit entfernt von Sommer war man am Sonntag auch in St. Gallen und in Basel. In Basel war es mit 21,5 Grad ebenfalls so kühl wie seit dem 2. Juli nicht mehr. In St. Gallen wurden am Sonntagnachmittag bescheidene 18,5 Grad erreicht. Auch dort war es einer der kühlsten Nachmittage im Juli 2017.

Ausnahme Wallis und Tessin

In Sitten zeigte das Thermometer am Sonntagnachmittag einen Wert von 27,7 Grad. Damit war es zwar eindeutig sommerlich. Im hitzegeplagten Wallis war es aber auch der kälteste Nachmittag seit dem 3. Juli. Einzig im Tessin machte der Start der Hundstage seinem Ruf alle Ehre. In Lugano wurden am Nachmittag 29,2 Grad gemessen. Das war dort seit dem 13. Juli die höchste Nachmittagstemperatur.

Der Start zu den Hundstagen am Sonntag war aber noch nicht der Tiefpunkt. Von heute Montag bis am Mittwoch werden am Flughafen Zürich Höchsttemperaturen um 18 Grad erwartet. Es zeichnet sich die kühlste Phase im bisherigen meteorologischen Sommer ab.

Ab Mitte Woche wird es besser

Selbst am Tag der Kalten Sophie (15. Mai) war es wärmer als in diesen Tagen. Auch in St. Gallen dümpeln die Nachmittagstemperaturen auf tiefem Niveau. Bis am Mittwoch werden Höchstwerte um 14 Grad erwartet. Selbst im Rhonetal nimmt der Sommer ein Time-out. Am Dienstag liegen die Höchstwerte nur noch bei 22 Grad. Allein im Tessin bleiben die Temperaturen auf Sommerkurs.

Bis Mittwoch werden Höchstwerte um 25 Grad erreicht, dann steigen die Temperaturen wieder deutlich an. Im Norden wird es erst auf das Wochenende hin wieder sommerlich. Dann liegen die Höchsttemperaturen wieder bei 26 bis 29 Grad im Mittelland, im Wallis zeichnen sich erneut Hitzetage ab. Die Hundstage dauern noch bis zum 23. August.