Zum Inhalt springen

Schweiz Illegale Medikamente: Zoll beschlagnahmt 125 Pakete

Im Kampf gegen den illegalen Internet-Handel mit Arzneimitteln ist den Schweizer Behörden ein Erfolg gelungen. Im Rahmen einer gezielten Aktion waren 1500 Pakete kontrolliert worden. Fast jedes Zwölfte enthielt illegale Arzneien oder Dopingmittel.

In Zeitschrift versteckte Medikamente
Legende: Zur Tarnung wurden betäubungsmittelhaltige Medikamente unter anderem in Zeitschriften versteckt. swissmedic

Während einer internationalen Aktionswoche haben die Schweizer Behörden mehr als 1500 Medikamenten-Sendungen aus dem Ausland kontrolliert. In 125 Fällen wurden die Pakete beschlagnahmt.

Dies, weil die Pakete zu grosse Medikamenten-Mengen oder gesundheitsgefährdende Präparate enthielten, wie das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic mitteilte. In 14 der beschlagnahmten Pakete befanden sich verbotene Dopingmittel.

Laut Heilmittelgesetz dürfen Einzelpersonen in der Schweiz Arzneimittel für den Eigengebrauch einführen – dies aber nur «in kleinen Mengen». Gemäss Ruth Mosimann, der Leiterin Kontrolle illegaler Arzneimittel bei Swissmedic, hat das Bundesverwaltungsgericht in einem Urteil definiert, was «eine kleine Menge» ist: Bei Einzelpersonen ist es ein Monatsbedarf.

Verwaltungsverfahren eröffnet

Gegen die Adressaten der beschlagnahmten Sendungen wird gemäss Swissmedic ein kostenpflichtiges Verwaltungsverfahren eröffnet. Die illegale Ware werde vernichtet. Post von Swissmedic erhalten aber die Empfänger sämtlicher kontrollierter Pakete.

Darin weist die Behörde darauf hin, dass Tabletten und Kapseln aus unbekannter Herkunft zu viel, zu wenig oder überhaupt keine Wirkstoffe enthalten könnten - und im schlimmsten Fall gar giftig sind.

An der internationalen Aktionswoche «Pangea» zwischen dem 13. und 20. Mai beteiligten sich 111 Länder. In der Schweiz beteiligte sich neben Swissmedic die Stiftung Antidoping Schweiz sowie der Schweizer Zoll an der Aktion.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.