Zum Inhalt springen

Ärzte in der Schweiz Immer mehr Ärzte im Pensionsalter

Legende: Audio Höherer Ausländeranteil bei Ärzten abspielen. Laufzeit 2:10 Minuten.
2:10 min, aus Rendez-vous vom 29.03.2017.
  • In der Schweiz waren im letzten Jahr über 36'000 Ärztinnen und Ärzte berufstätig.
  • Immer mehr Mediziner arbeiten laut des Berufsverbandes FMH über das Pensionsalter hinaus. Laut FMH könnte dies unter anderem damit zu tun haben, dass es schwierig sei, Nachfolger für die Praxis zu finden.
  • Auch der Anteil der Ärztinnen sowie der ausländischen Ärzte nimmt zu.

Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz praktizieren immer häufiger auch noch im AHV-Alter. Vor allem ambulant tätige Grundversorger hängen mit 65 Jahren ihre Arztkittel nicht unbedingt an den Nagel.

Immer mehr ältere Ärzte

Waren 2008 schweizweit erst rund 400 Generalisten über 65 Jahren ambulant tätig, waren es im vergangenen Jahr bereits 1276. Rechnet man die stationär beschäftigten dazu, sind es nochmals 70 zusätzlich, die nach Erreichen des Pensionsalters weiterarbeiteten. Dies zeigen Zahlen der aktuelllsten FMH-Ärztestatistik.

Zu wenige Nachfolger

Für die längere Berufstätigkeit der Generalisten sehen die Autorinnen der Statistik zwei Gründe: Erstens finden viele Hausärzte nicht so leicht eine Nachfolge, zweitens möchten viele Ärzte auch unabhängig von der Nachfolgeplanung über das Pensionsalter hinaus arbeiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Grunder (Zimmermeister)
    Ach ja ? Könnte man nicht auch mal einen Artikel schreiben, dass wir bald keine guten Handwerker mehr haben. Aber : Es mangelt bei uns weder an guten Ärzten noch an guten Handwerkern sondern am Verstand und der Einsicht, dass demnächst nirgends mehr Rosinen gepickt werden können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Na was soll er sonst machen der/die Arzt/in... rumhocken, Daumen drehen und auf den Hoernlimann warten... ich arbeite mit jetzt 76 noch jeden Tag.. natuerlich anders,aber immer noch auf neue Herausforderungen aus... haelt jung, MACHT jung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Mir ist ein 80 jähriger Arzt lieber wie ein 30 j Anfänger - der sollte den ÄLTEREN 2Jahre begleiten müssen - dann erst übernehmen .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ron Gashi (Roni)
      Glauben sie wirklich, dass ein Arzt ab Staats einfach so eine Praxis übernehmen kann?Solche Kommentare können auch nur von Laien kommen. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und für die Aufklärung, man wäre als 30jähriger Arzt ein Anfänger. Dieser reibungslose Übergang vom Medizinstudium in die Überstunden im Spital macht echt viel Spass. Solche Statements kommen dem zusätzlich entgegen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen