Brancheneinträge auf Google Jeder kann Restaurant-Öffnungszeiten auf Google ändern

Viele Brancheneinträge auf Google lassen sich ganz einfach ändern – von jedermann. Dass das geschäftsschädigend sein kann, zeigt das Beispiel des Restaurants Juraweid in Biberstein. Ein geänderter Eintrag auf Google sorgt dort für leere Tische.

Christoph Flory, der Verwalter des Restaurants Juraweid in Biberstein (AG), erzählt, dass er eines Abends vom Wirt über das fast leere Lokal informiert wurde. Die wenigen Gäste hatten diesem mitgeteilt, sie hätten auf Google gelesen, das Restaurant schliesse um 18 Uhr.

Änderungen können einfach vorgenommen werden

Der Verwalter stutzte. Auf der offiziellen Homepage steht lediglich, das Restaurant öffne um 10 Uhr – weitere Zeitangaben fehlen. Auf Google hiess es jedoch tatsächlich, das Restaurant schliesse um 18 Uhr – eine falsche Information. Christoph Flory schaute sich den Eintrag genauer an, und konnte selber eine Änderung beantragen. Dafür musste er sich lediglich mit seinem Google-Konto anmelden.

Die Änderung wurde jedoch nicht sofort übernommen, sondern erst nach einiger Zeit. Christoph Flory liess der Vorfall keine Ruhe. Er versuchte nachher, beim Restaurant eines Kollegen die Öffnungszeiten zu verändern – es gelang. «Das geht doch einfach nicht!», enerviert sich der Verwalter im Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1.

Auch «Espresso» kann Öffnungszeiten mühelos manipulieren

Doch – offenbar schon. Auch «Espresso» versucht, die Öffnungszeigen von Restaurants, wie sie in Google angezeigt werden, zu ändern. Bei einigen gelingt dies nach dem Einloggen mit einem Google-Konto mühelos und innert Minuten. Bei anderen dauert die Überprüfung der Änderung länger. Bei wieder anderen Restaurants kann keine Änderung vorgenommen werden.

«Espresso» will von Google wissen, wieso Öffnungszeiten teils einfach so von jedermann geändert werden können. Es handle sich dabei um kostenlose Brancheneinträge im Dienst «Google My Business», heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme. Diese werden von Google teils eigenhändig erstellt, ohne dass irgendein Verantwortlicher des Geschäfts oder Restaurants informiert wird.

So bleiben Sie Herr über Ihre Öffnungszeiten:

Prüfen Sie auf Google regelmässig, ob der Eintrag zu Ihrem Geschäft richtig ist.
Am besten verhindern Sie, dass andere Zugriff auf Ihre Angaben haben. Dies können Sie tun, indem Sie auf Google einen kostenlosen Business-Account eröffnen. Bearbeitet man dort seinen Google-Eintrag, muss man anklicken, dass es sich um den eigenen Eintrag handelt und man somit als alleiniger Administrator auftritt. So können fremde Personen keine Änderungen mehr vornehmen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
Infos zu Google Business
Und hier können Sie detaillierte Informationen zur Bearbeitung von Brancheneinträgen nachlesen:
Google-Hilfeseite
Hat sich in Ihrem Geschäft etwas geändert? Zum Beispiel die Öffnungszeiten? Dann denken Sie daran, das auf Google nachzutragen.

Eigentümer muss sich als Administrator eintragen lassen

Entscheidend ist, ob sich der Eigentümer als Administrator registrieren lässt – und so den Eintrag sich selber zuordnet. Unterlässt er dies, kann grundsätzlich jeder mit einem Google-Konto nach Gusto Änderungen vornehmen und auch falsche Öffnungszeiten erfassen. Änderungen würden zwar «auf ihre Qualität» überprüft, schreibt Google auf Anfrage. Wie dies geschieht, lässt der Konzern jedoch offen.

Dass sich Einträge über Restaurants so einfach manipulieren lassen, erstaunt auch den Branchenverband Gastrosuisse. Man sei bisher noch nicht mit dem Thema konfrontiert worden, sagt eine Sprechern gegenüber «Espresso». Auf den ersten Blick werfe die Praxis auch bei Gastrosuisse Fragen auf. Man habe die Problematik nun auf alle Fälle auf dem Radar.

Sendung zu diesem Artikel