Zum Inhalt springen

Jetzt reden wir! Zahlen und Fakten zu Muslimen in der Schweiz

Über den Islam in der Schweiz wird viel geschrieben und geredet. Das Wissen darüber fehlt aber oft. SRF News hat die wichtigsten Daten zu Herkunft, Glaubensrichtung, geografischer Verteilung und Organisation in einer Infografik zusammengestellt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Wenn es anstatt 80% Sunniten und 8 bis 11% Aleviten umgekehrt wäre, wäre es mir bedeutend wohler. Der Sunni-Islam ist die aggressivste, intoleranteste Form des Islam (die extremste Ausgeburt davon ist der saudische Wahhabismus), wogegen die Aleviten unseren Werten viel aufgeschlossener sind (Aleviten werden in der Türkei von den Sunniten oft als 'Ungläubige' verteufelt; 1993 wurden im zentralanatolischen Sivas bei einem Pogrom 35 Aleviten lebendig verbrannt!) und sich auch besser integrieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von N. Schaufelberger, Küsnacht
      Mit ihrem Oel Begierde, futtert der West den saudische Königshaus und deren Wahhabismus mit Petro Dollars, die wiederum diese Version des Sunni-Islams finanziert, den Glaubigen diktiert, sie auspeitscht und ihre Hände abhackt. Kein Westlicher Staat fordert Menschenrechte in Saudi Arabien, Alle sind zufrieden solange der Oel fliesst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Paul, St. Gallen
    Nebenbei: Die ca. 1'497'521 sind nicht konfessionslos, sondern konfessionsfrei. Ein kleiner Unterschied der sich selbst erklärt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Kohler, Thurgau
    Man erkennt den Baum an den Früchten - bei nicht gut bekömmlichen Früchten braucht es nicht zwingend viele für eine Magenverstimmung... auch reicht eine verdorbene Kaffebohne aus um den ganzen Kaffe ungeniessbar zu machen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen