Zum Inhalt springen

Schweiz Juso pfeifen Bundesrat Schneider-Ammann aus

Mit Trillerpfeifen haben Jungsozialisten (Juso) am Parteitag der FDP in Zug die Rede von Bundesrat Johann Schneider-Ammann gestört. Der Bundesrat verteidigte derweil erneut das Vorgehen seines früheren Unternehmens.

Legende: Video Schneider-Ammann ausgepfiffen abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.09.2014.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist unter Druck: Die Sendung «Rundschau» hatte am Mittwoch belegt, dass das Vermögen der Ammann-Gruppe, welches nach Jersey und Luxemburg ausgelagert wurde, in der Schweiz hätte versteuert werden müssen. Das Unternehmen wurde einst von Schneider-Ammann geleitet.

Das Vorgehen der Firma erntet Kritik – vor allem bei seinen politischen Gegnern. Die Juso nahmen die jüngsten Enthüllungen zum Anlass, dem Wirtschaftsminister am FDP-Parteitag in Zug einen unangemeldeten Besuch abzustatten. Die ungebetenen Gäste pfiffen den Bundesrat während seiner Rede gnadenlos aus. Nach wenigen Minuten war der Spuk aber bereits wieder vorbei: Die jungen Demonstranten wurden von der Securitas vom Gelände gewiesen.

Rechtssicherheit gewährleisten

Schneider-Ammann gab derweil in seiner Rede zu, es sei nicht jedes Wort der letzten Tage würdig für die Goldwaage gewesen. Aber was noch viel weniger angehe, sei, dass die Rechtssicherheit in Frage gestellt werde, die korrekte Anwendung der Gesetze. «Dazu gehört auch der optimale Umgang damit,» sagte er.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Hagmann, Erlenbach
    Das die gesamte FDP Schneider-Ammann den Rücken stärkt war voraussehbar, denn Steuern optimieren ist bei der FDP kein Fremdwort, wenn man noch weiss, was für Personen dieser Partei angehören.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rosmarie Bachmann, 3555 Trubschachen
    Immer diese lästigen Fliegen, nicht wahr Herr Bundesrat Schneider-Ammann. Warum eigentlich hängen Sie den angeheirateten Namen an? Bedenkt, die Jusos sind jung, sie haben ein Recht aufgebracht zu sein,es geht um ihre Zukunft. Deshalb seid nachsichtig, legt der Jugend nicht jede Aktion auf die Goldwaage, bitte! Da steckt viel OhnMacht dahinter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      Die Frage sei erlaubt: Und was haben diese Jungen der Juso für ihre Zukunft bisher geleistet? Können sie uns einen Leistungsausweis präsentieren? Arbeiten sie? Zahlen sie Steuern? Kommen sie selber für ihren Lebensunterhalt auf? Alt genug wären sie ja. Kenne viele Junge, die nach der Schule sofort eine Ausbildung machen & arbeiten, somit selber für ihre Zukunft sorgen. Und diese sind nicht mit Trillerpfeifen unterwegs.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen, Bronschhofen
    Wenn jemand den Landesvater spielen will, sollte er nicht an der Grenze zur Gesetzlosigkeit seine Steuern optimieren, sonst wird er zur Lachnummer oder eben Pfeifnummer. Die Aktion der Juso war die richtige Antwort.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen