Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kampf gegen Covid-19 Schweiz im Shutdown: Das ist nun verboten – das bleibt erlaubt

Seit Mitternacht gelten die verschärften Massnahmen, die der Bundesrat am 13. Januar beschlossen hat.

Das gilt neu:

  • Geschäfte, die keine Waren des täglichen Bedarfs verkaufen, müssen schliessen.
  • Es gilt eine Homeoffice-Pflicht, wenn dies möglich ist und sich mit verhältnismässigem Aufwand einrichten lässt.
  • Maskenpflicht an Arbeitsplätzen, wenn mehr als eine Person in einem Raum ist.
  • Besonderer Schutz von gefährdeten Personen.
  • Höchstens noch fünf Personen dürfen sich treffen – sowohl im Freien als auch Zuhause. Kinder sind dabei mitgezählt. Empfohlen wird, dass sich dabei nur Personen aus maximal zwei Haushalten treffen.

Das gilt weiterhin:

Folgende im Dezember beschlossene Massnahmen werden um weitere fünf Wochen verlängert.

  • Restaurants sowie Kultur-, Sport- und Freizeitanlagen bleiben geschlossen. Darunter fallen etwa Museen, Kinos, Casinos, botanische Gärten und Zoos, aber auch Bars, Discos und Tanzlokale.
  • Anlässe mit Publikum sind weiterhin verboten.
  • Gesungen werden darf nur Zuhause und in der Schule.
  • Über Skigebiete und Hotels entscheiden weiterhin die Kantone.
Das hat der Bundesrat am 13. Januar kommuniziert Öffentliche VeranstaltungenMassnahmenverlängerungKulturbetriebeFreizeiteinrichtungenRestaurantsSportanlagenBleiben geschlossen:Maskenpflicht am Arbeitsplatz bei mehr als einer Person im gleichen RaumTreffen im öffentlichen Raum mit max. 5 PersonenMassnahmenverschärfung ab 18. JanuarHomeoffice-Pflicht wo möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbarLäden mit Waren des nicht-täglichen Bedarfs werden geschlossenErhöhter Schutz besonders gefährdeter Personen(Recht auf Homeoffice, gleichwertigenSchutz oder Beurlaubung)Private Treffen mit max. 5 Personen (inkl. Kinder) Empfehlung: aus max. 2 HaushaltenQuelle: Bundesrat, 13.01.21

Das ist (wieder) erlaubt:

  • Das Abholen bestellter Waren vor Ort.
  • Die Regelung, dass Läden, Tankstellenshops und Kioske nach 19 Uhr sowie sonntags geschlossen bleiben müssen, wird aufgehoben.
  • Obligatorische Schulen bleiben offen.
Weiterhin giltVerbot Veranstaltungen > 100 PersonenEinführung Schengen-GrenzkontrollenEinreise aus Italien mit Ausnahmen verboten10 Mrd. Fr. Soforthilfe Kein Unterricht an SchulenMax. 50 Personen in Restaurants, Bars, Diskotheken Quelle: Bundesrat, 13.01.21Empfehlung: zu Hause bleibenFernunterricht an HochschulenVerbot von VeranstaltungenGeschlossen:Discos und TanzlokaleMaximal 5 Personen bei Sport und KulturAusnahmen für unter 16-Jährige (Sport/Kultur)!Ausgedehnte MaskenpflichtRegeln für SkigebieteGemeinsamer Gesang nur in Familie und Schule

Diese Geschäfte und Dienstleister bleiben offen:

  • Lebensmittelläden
  • Kioske
  • Bäckereien
  • Tankstellenshops
  • Apotheken und Drogerien
  • Optiker und Hörgeräteläden
  • Telekomanbieter
  • Reparatur- und Unterhaltsgeschäfte
  • Bau- und Gartengeschäfte
  • Blumenläden
  • Dienstleister wie zum Beispiel Banken, Poststellen, Coiffeure und Reisebüros.

Die neuen Massnahmen gelten vorerst bis 28. Februar.

Video
Aus dem Archiv: Drastische Massnahmen des Bundesrates
Aus Tagesschau vom 13.01.2021.
abspielen

SRF 4 News, 18.01.2021, 0 Uhr.;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

151 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Angela Fischli  (Angela Fischli)
    Paradox ist doch, wenn ein Geschäft ziemlich alles anbietet, ist es doch egal ob ich nun Seife und gleichzeitig noch Parfum dazu kaufe. Der Laden ist auf und hole es selbstständig aus dem Regal, habe somit kein Kontakt zur Verkäuferin.
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Wofür muss eigentlich ein Baumarkt offen sein und was für Dinge des täglichen Bedarfs verkauft den ein solches Geschäft?
  • Kommentar von Matthias Sommer  (abcdef)
    @SRF: wurden die Umfrageresultate von vorletzter Woche schon publiziert? Dies hätte am 15.1.21 geschehen sollen. Leider finde ich die Resultate nicht
    1. Antwort von Ihr Kommentar (SRF)
      @Matthias Sommer
      Guten Tag Herr Sommer
      Meinen Sie die Corona-Umfrage der SRG? https://www.srf.ch/news/schweiz/6-corona-umfrage-der-srg-impfbereitschaft-in-der-schweiz-nimmt-markant-zu
      Liebe Grüsse, SRF News