Zum Inhalt springen
Inhalt

Kantonsbilanz In Bern wie anderswo: SP und FDP gewinnen, SVP verliert

Die Sitz-Verschiebungen im bernischen Grossen Rat sind typisch für die Trends in den Kantonsparlamenten der ganzen Schweiz.

Legende: Video Bern als Gradmesser für die nationalen Wahlen 2019? abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.03.2018.

Wer hat Sitze gewonnen, wer verloren? Die Resultate im Kanton Bern fliessen ein in die gesamtschweizerische Milchbüchlein-Rechnung. Diese zeigt die Sitzgewinne und -verluste der Parteien in bisher 16 kantonalen Parlamentswahlen seit den Nationalrats-Wahlen 2015.

Grafik der Sitzgewinne und -verluste nach insgesamt 16 kantonalen Parlamentswahlen.
Legende: Sitzverschiebungen auf Kantonsebene Seit den Nationalratswahlen 2015 wurden bisher 16 Kantonsparlamente neu besetzt. Die Sitzgewinne und -verluste zeigen, wie die Parteien heute abschneiden. SRF Grafik Bundeshaus

Berücksichtigt sind die Kantone JU, SG, UR, SZ, TG, SH, AG, BS, FR, VS, SO, NE, VD, NW, OW, BE. Die FDP ist ohne Liberale und LDP BS gezählt.

Sitzgewinne und -verluste

SVP
-3
SP+5
FDP+3
Grüne
-1
BDP-1 (bereits vor den Wahlen)
GLPunverändert
EVP-2
EDUunverändert
PSA-1
Alternative Linke
+1

Die Veränderungen im Grossen Rat in Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster über die Zeit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Solange nur 3 von 10 Wahlberechtigten unsere "Volksvertreter" in die Parlamente wählen, vorallem links/grüne Wähler aus den Städten und Grossagglomerationen geschlossener an die Urne gehen und die bürgerlich gesinnten Leute lieber die Spass-und Konsumgesellschaft (der Tanz ums goldene Kalb) geniessen, wird sich der Trend zu den "Geldverteiler-Parteien" nicht ändern! Wer ständig mehr vom Staat erhofft, noch mehr regulieren möchte und unsere bewährten Werte kaum schätzt, legt die SP-Liste ein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Stöckli (Ursula St.)
    Liebes srf-Team, in der Grafik ist die CVP abgebildet, im Titel und in der Auflistung der Sitzgewinne und -verluste aber fehlt sie. Mit bis heute 26 (!) Sitzverlusten sollte sie doch wohl als grösste Verliererin erwähnt werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News
      Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die CVP erschien nicht in der Tabelle, da sich die Zahlen auf den Grossen Rat bezogen: Im Berner Kantonsparlament verfügt die CVP mit dem geringen Wähleranteil keinen Sitz. Wir haben die Spalte entsprechend angepasst und mit den Verschiebungen schweizweit ergänzt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H.P.L. Hug (hwla)
    Wie schön! Das war gemeint mit der notwendigen Schrumpfung grosser Parteien. Mit den passenden Argumenten geht das eben sehr schnell.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen