Zum Inhalt springen

Insektizid-Rückstände Kein Fipronil in Schweizer Eiern

Palette mit Eiern.
Legende: Keine Gefahr in Schweizer Eiern. In Stichproben konnte kein Fipronil nachgewiesen werden. Keystone / Archiv
  • Eine Analyse des Bundes hat ergeben, dass es keine Rückstände von Fipronil in Schweizer Eiern gibt.
  • Untersucht wurden 48 Eier. Die Reinigungs- und Desinfektionsmittel, welche das Insektizid beinhalten sind nicht auf dem Schweizer Markt.

In Schweizer Eiern gibt es keine Fipronil-Rückstände. Das bestätigte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) aufgrund von Stichproben.

Analysiert wurden 48 Schweizer Eier aus den vier Eiersammelstellen in der Schweiz, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei wurden Gross- und Kleinbetriebe sowie verschiedene Produktionsstandards berücksichtigt. Die vom Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen des Kantons Genf analysierten Proben fielen allesamt negativ aus.

Laut BLV sind die Reinigungs- und Desinfektionsmittel, welchen unerlaubterweise das Insektizid Fipronil beigemischt wurde, nicht auf dem Schweizer Markt. Produkte mit dem Wirkstoff Fipronil sind in der Schweizer Landwirtschaft seit 2014 nicht mehr zugelassen.

Verunreinigung aus den Niederlanden

Der Fipronil-Skandal hatte die Schweiz am 4. August erreicht, als bei Eier-Lieferungen aus den Niederlanden in die Schweiz Rückstände des Insektizids festgestellt worden sind. In dem Land sind mindestens 180 Betriebe betroffen. Sie hatten zur Reinigung der Ställe ein Mittel eingesetzt, dem unerlaubterweise Fipronil beigemischt worden war.

Laut BLV führt die Menge, die in den in die Schweiz eingeführten Eiern gefunden wurde, zu keiner Gesundheitsgefährdung. Trotzdem seien die betroffenen Eier von den Verteilern aus dem Verkauf genommen worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.