Zum Inhalt springen

Header

Dank weniger strengen Covid-Massnahmen: Traum-Umsätze in grenznahen Skigebieten
Aus Tagesschau vom 16.01.2022.
Inhalt

Keine Zertifikatspflicht Deutsche Touristen stürmten Schweizer Skigebiete

Neben Sonnenschein lockten auch die weniger strikten Schutzmassnahmen Gäste aus dem nahen Ausland in die Berge. Denn in der Schweiz gilt in Skigebieten keine Zertifikatspflicht wie teilweise in den Nachbarländern.

Das vergangene Wochenende bot ideale Bedingungen zum Skifahren: wahres Postkartenwetter mit Sonnenschein über dem Nebelmeer. Unter den vielen Sonnenhungrigen in den Bergen waren dabei nicht nur Schweizerinnen und Schweizer zu finden. Auch zahlreiche Deutsche und Österreicher aus den Grenzregionen sorgten für hohe Umsätze in den Skigebieten.

Nebst den optimalen Wetterbedingungen lockten offenbar auch die weniger strikten Schutzmassnahmen. Denn anders als im vergangenen Jahr dürfen die Gäste wieder auf der Terrasse sitzen – auch im Pizol. «Wir dürfen wieder Zahlen wie vor der Pandemie verbuchen. Das liegt sicherlich daran, dass das Wetter und der Schnee auch an Weihnachten gut waren. Und dass die Restaurants wieder geöffnet sind», sagt Klaus Nussbaumer, CEO der Pizolbahnen.

Skigebiete melden Rekord-Umsätze

Was auffällt: Unter den Gästen in der Ostschweiz sind viele Deutsche, meist aus dem Grenzgebiet um den Bodensee. Der Pizol liegt nahe der Grenze. Das merke man zurzeit in der Kasse, so Nussbaumer. «Wir stellen das an den Euro-Einnahmen fest, aber auch an den Autonummern auf den Parkplätzen. Da sehen wir wieder mehr Nummernschilder aus Vorarlberg und Süddeutschland.»

In der Schweiz gilt Maskenpflicht in den Gondeln und 2G in den Restaurants. Im Skigebiet gibt es keine Zertifikatspflicht, wie sie teilweise in den Nachbarländern gilt. Das sei für viele attraktiv, sagt Markus Berger, Mediensprecher von Schweiz Tourismus.

Skis und Skistöcke sind vor einem Restaurant im Schnee abgestellt.
Legende: In den Schweizer Skigebieten tummeln sich dieses Jahr massiv mehr europäische Touristen. Auch Schweiz Tourismus stellt eine Zunahme an Gästen aus Deutschland fest. Keystone

«Unsere Umfrage hat gezeigt, dass bis zu fünfmal mehr Gäste aus dem nahen Ausland, also aus Deutschland für die Deutschschweiz und aus Frankreich für die Westschweiz, in die Schweizer Skigebiete gekommen sind. Sie haben vielfach erklärt, dass die weniger hohen Einschränkungen für Covid-19 der Grund für ihre Ausflüge in die Schweiz gewesen seien», erklärt Berger.

Das bestätigt auch SRF-Ostschweiz-Korrespondent Urs Schnellmann. Gemäss einer Umfrage bei mehreren Skigebieten meldeten viele am Sonntag Rekord-Umsätze. «Alle jedoch betonen, dass die Einhaltung der Schutzmassnahmen oberste Priorität habe. Die Devise der Verantwortlichen ist: Wir wollen den Schwung von heute mitnehmen und die ganze Saison offen bleiben.»

Tagesschau, 16.01.2022, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen