KV liegt nach wie vor im Trend

Von wegen verstaubte Büro-Lehre. Die kaufmännische Lehre ist unter Jungen nach wie vor sehr beliebt. 11'000 Junge durchlaufen sie jedes Jahr. Dabei haben die KV-ler ganz klare Vorstellungen von dem, was sie brauchen, und dem, was sie wollen – und können so auch im digitalen Zeitalter bestehen.

Die KV-Lehre ist bei jungen Leuten immer noch eine der beliebtesten Ausbildungen. Jedes Jahr machen 11'000 Personen eine kaufmännische Lehre.

Vier Monate nach Abschluss des KV haben denn auch die meisten jungen Frauen und Männer eine Stelle gefunden, wie der Verband (KVS) an einer Medienkonferenz in Zürich mitteilt. Im Vorfeld hat er 3000 KV-Lehrabgänger befragt.

Legt Wert auf ein gutes Arbeitsklima: eine KV-Lernende.

Bildlegende: Legt Wert auf ein gutes Arbeitsklima: eine KV-Lernende. Keystone

Weiterbildung gross geschrieben

Dabei wüssten die Lehrabgänger auch genau, was es für den beruflichen Erfolg brauche. 93 Prozent der Befragten hätten nach dem Abschluss des KV eine Weiterbildung geplant.

Diese hohe Quote stimmt den Präsidenten des Kaufmännischen Verbandes Schweiz (KVS), Daniel Jositsch, zuversichtlich. «Den Berufseinsteigern ist klar, dass lebenslanges Lernen ein Grundpfeiler für das berufliche Fortkommen ist», sagte der SP-Ständerat. Die Lehre öffne Türen in die unterschiedlichsten Richtungen, auch in einer digitalisierten Arbeitswelt.

Laut Jositsch sei allerdings schwer abzuschätzen, wie sich die Digitalisierung auf die unterschiedlichen Job-Profile auswirken wird. Deshalb sollte man von einzelnen Tätigkeitsbereichen sprechen, die automatisiert würden, statt von der Wegrationalisierung ganzer Berufsgruppen.

Männer wollen angemessenen Lohn, Frauen ein gutes Arbeitsklima

Erstmals hat der KSV die Abängerinnen und Abgänger nach den Kriterien befragt, die ihnen bei einer neuen Arbeitsstelle wichtig sind. Im Vordergrund stehen für 60 Prozent aller Befragten eine interessante Tätigkeit und ein gutes Arbeitsklima. An dritter und vierter Stelle folgen die Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten sowie ein angemessener Lohn.


Bürokollege Roboter

4:06 min, aus Echo der Zeit vom 04.03.2016

Zwischen Männern und Frauen gibt es indes Unterschiede. Sind für Männer Karrieremöglichkeiten und ein angemessener Lohn am wichtigsten, legen Frauen mehr Wert auf ein gutes Arbeitsklima.

Die Löhne der Berufsteinsteiger fallen laut KVS insgesamt zufriedenstellend aus. Unmittelbar nach der Lehre herrsche Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen. Allerdings verdiene jede fünfte Person nach der Lehre nicht den vom KVS empfohlenen monatlichen Einstiegslohn von 4000 Franken.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Knappe KV-Stellen

    Aus Tagesschau vom 4.3.2016

    Zwei Drittel aller KV-Lehrlinge werden nicht direkt nach Abschluss von ihrem Lehrbetrieb eingestellt. Dem restlichen Drittel fällt es jedoch besonders schwer, eine Stelle zu finden.

  • Rolf Butz und Daniela Kirin.

    Daniela Kirin und Rolf Butz - KV-Arbeitswelt in digitalen Zeiten

    Aus Rendez-vous vom 27.1.2016

    Digitale Arbeitswelt: Fluch oder Segen? Was letzte Woche am WEF in Davos diskutiert wurde, ist auch Thema eines Symposiums des Kaufmännischen Verbands im Gottlieb-Duttweiler-Institut in Rüschlikon. KV-Chef Rolf Butz und die KV-Angestellte Daniela Kirin sind Gäste von Marc Lehmann.