Zum Inhalt springen

Schweiz Letzte Frage: «Positive Begegnung mit Eveline Widmer-Schlumpf?»

In der «Arena» diskutierten Parteivertreter über den Anspruch der SVP auf einen zweiten Bundesratssitz. Am Schluss der Sendung will Moderator Jonas Projer wissen, welche positive Begegnung mit der abtretenden Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf seinen Gesprächspartnern in Erinnerung geblieben ist.

Legende: Video Letzte Frage: «Positive Begegnung mit Eveline Widmer-Schlumpf?» abspielen. Laufzeit 2:05 Minuten.
Aus News-Clip vom 30.10.2015.

Wer folgt auf den vakanten Sitz von Eveline Widmer-Schlumpf in den Bundesrat? Ein zweiter Sitz für die SVP scheint unbestritten, weniger klar ist, welche Kandidaten für die Bundesversammlung wählbar sind. Mehr zu Diskussion in der «Arena» lesen Sie hier.

In schöner Erinnerung an die abtretende Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf bleibt für Hans Grunder (BDP/BE) die Gratulation zu ihrer Wiederwahl 2011. SVP-Parteipräsident Toni Brunner hingegen muss lange überlegen.

Tweets zu #srfarena

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Betrachten wir die Frage von Herrn Projer doch mal etwas emotionsloser. Es ist eine ganz normale Frage an einen anderen Menschen, der eigentlich entspannt darauf hätte antworten können. Eine nette, taktvolle und eben auch von etwas gegenseitigem MENSCHLICHEN Respekt geprägte Antwort wäre sehr wohl angebracht gewesen. Nun, Toni Brunner verpasste diese Chance & zeigt damit auch, dass er wohl als SVP-Parteipräsident «genügen» mag, doch niemals ein Staatsmann werden kann! Zu rüpelhaftes Auftreten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dölf Meier (Meier Dölf)
      Die Arena soll ein offener, fairer Schlagabtausch sein. Persönliche Fragen haben dort nichts zu suchen. Obwohl ich viele Kommentare von ihnen gelesen habe, verstehe ich ihren Geist kaum. Parteilos sind sie jedoch kaum!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Niklaus Bächler (parteilos!!)
      Dölf Meier, leider interpretieren sie wie so oft auch diesen Kommentar völlig falsch! Weshalb sollte nicht auch in einer solchen Sendung eine persönliche Frage erlaubt sein? Es wäre für Brunner doch so einfach gewesen, eine Anekdote von früher zu erzählen. Es geht mir in erster Linie darum aufzuzeigen, wie Brunner wohl denken muss! Unfähig einem «Gegner» auch nur etwas Positives abzugewinnen, ist ideologisch verbittert &charakterlich schwach! Nicht mehr & nicht weniger sage ich aus!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Die Arena Produzenten sind unfähig, das Wort ARENA korrekt zu schreiben. Der erste und der letzte Buchstabe müssten nämlich ein A sein und kein griechisches Lambda. Der Hansli in der ersten Klasse der Primarschule bekäme für diese Schreibweise eine schlechte Note. Leutschenbach sollte mal das ABC repetieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Schüpbach (Artio)
    Natürlich habe ich Eveline Widmer-Schlumpf schon getroffen. Aber wo: Das geht keinen was an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen