Zum Inhalt springen

«Arena» Letzte Frage: «Was machen Sie, um Ihren Kopf zu lüften?»

Legende: Video Tipps von Politikern zum Entspannen abspielen. Laufzeit 1:38 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.01.2017.

Nach der Debatte über die sehr technische Abstimmungsvorlage Unternehmenssteuerreform III raucht den meisten der Kopf. Moderator Jonas Projer möchte darum von seinen Gesprächspartnern wissen, was Sie machen, um den Kopf wieder zu lüften.

Raus an die Luft wäre eine zu erwartende Antwort. Aber sehen Sie selbst, was es unter Politikerinnen und Bundesräten noch für Alternativen gibt – gerade bei komplexen Sachvorlagen.

Mehr zu Diskussion in der «Abstimmungs-Arena» lesen Sie hier.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Entspannen können wir uns, wenn die Grabenkämpfe unter den Parteien endlich aufhören, nicht jede Partei stramm nach ihrem Parteibüchlein Politik macht, sondern endlich wieder das Volk an erster Stelle steht & dafür alle am selben Strang ziehen. Und entspannen können wir, wenn nicht länger alles dem Grosskapital & Grossindustrien unter geordnet wird & man endlich kapiert, dass alle, die hier arbeiten & Steuern zahlen, wichtig für dieses Land sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. R. Röthlisberger (sodeli)
    Entspannen kann man sich, wenn man das Volk nicht anlügt und alleFacts auf den Tisch legt-
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Anita Fetz hat Entspannung nach dieser Sendung bitterbötig. Denn sie wirkte so verkrampft, so angespannt, so verbissen, dass man fast befürchten musste, sie bekomme jeden Moment ein "Herzchriäsi".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Fakt ist, dass die EU mit ihrem Finger wieder mal auf uns Schweizer gezeigt: "Ihr bösen, bösen Schweizer dürft das nicht", man sofort an einer Steuerreform bastelte & zuerst bürgerliche Parteien dieses Kuschen vor der EU ein Mü entschärfen wollten. Nur damit es fürs Volk einwenig weniger nach Kuschen aussieht & es eine Entspannung zur EU gibt. Statt gegenüber der EU einfach "Nein" zu sagen, wir machen es wie bisher, haben wir jetzt diese neue Variante der URS3 zur Abstimmung auf dem Tisch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen