Zum Inhalt springen

Letzte Frage «Was war Ihr erstes Fahrzeug?»

Legende: Video «Was war Ihr erstes Fahrzeug?» abspielen. Laufzeit 2:07 Minuten.
Vom 20.10.2017.

Egal ob Autogegner oder Autohändler, Velofahrer oder Zugpendler: Mobilität fängt früh an. Bei Mario Grossniklaus war der grüne Spielzeugtraktor der Nachbarn die erste grosse Liebe auf Rädern.

Der «Arena»-Moderator wollte auch von seinen Gästen wissen, was das erste Fortbewegungsmittel war, das sie als Kind besassen:

Verraten sei nur, dass ein typisch schweizerisches Landwirtschaftsfahrzeug eine magische Ausstrahlung auf fast alle Teilnehmer an der «Arena»-Diskussion ausübte. Aber auch noch ein paar andere Fahrzeuge kommen ins Spiel – schauen Sie selbst.

Mehr zur Arena lesen Sie hier.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Der Kinderwagen, indem ich herum gefahren wurde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Nach dem Dreirad bekam ich ein Trottinett, aber nur ein hölzernes, also die einfache Ausgabe. Eine Schulkameradin besass die teurere Luxusausgabe mit weichen Gummireifen, so etwas wie Pneu. ich hätte auch gerne so eines gehabt, doch meinen Eltern hatten diesbezüglich kein Musikgehör - zu teuer. Naja, so begnügte ich mich halt mit dem hölzernen "Trotti" und fuhr recht gerne damit "im Züg umä^"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Strauss (Strauss Raphael)
    Es ist an der Zeit das uneingeschränkte Recht auf motorisierten Individualverkehr (MIV) grundsätzlich in Frage zu stellen. Immer weiter Strassen zu bauen und noch mehr Kilometer zu fahren ist keine Lösung. Mir schwebt ein System mit Kontingenten vor. Jeder hat pro Jahr eine bestimmte Anzahl MIV-Kilometer in Abhängigkeit von der Energieffizienz des Fahrzeugs zu Verfügung. Die Kontingente könnten jährlich variieren, je nach Fahrzeugflotte und Co2 Zielvorgaben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen