Levrat wirft der SVP «faschistische Züge» vor

Die Situation im Bundeshaus spitzt sich zu: Nach BDP-Präsident Martin Landolt greift auch SP-Präsident Christian Levrat im Zusammenhang mit der SVP zu einem Nazi-Vergleich.

Levrat gestikuliert

Bildlegende: Levrat sieht die politischen Grundwerte der Schweiz in Gefahr. Keystone

SP-Präsident Christian Levrat sieht bei der SVP-Politik der letzten Monate «klar faschistoide Tendenzen». Man müsse bei der SVP die «Dinge beim
Namen nennen.»

Die heutige Situation um die SVP erinnere ihn stark an die Dreissigerjahre, sagte Levrat in einem Interview mit der «SonntagsZeitung». Er stelle fest, dass es der SVP gelungen sei, Teile der Gesellschaft zu radikalisieren. «Wir erleben einen Angriff der SVP gegen die politischen Grundwerte der Schweiz». Auch Drohungen gegen Politiker würden immer offener ausgesprochen.

«Nachweislich nationalsozialistische Rhetorik»

Im April hatte bereits BDP-Präsident Martin Landolt die SVP attackiert. Was gewisse Befürworter der Masseneinwanderungsinitiative im Abstimmungskampf geboten hätten, «das war nachweislich nationalsozialistische Rhetorik», sagte er.

«Bis zu welchem Punkt muss eine Politik noch brauner werden, bis alle merken, dass sie stinkt?», doppelte er im August nach.