Maurizio Canetta neuer Direktor von Radiotelevisione svizzera

Der neue Direktor des Radiotelevisione svizzera heisst Maurizio Canetta. Der Tessiner tritt sein Amt am kommenden 1. Juni an.

Video «Canetta: «Es wird eine schwierge Aufgabe»» abspielen

«Es wird eine schwierige Aufgabe» (Tagesschau)

1:05 min, vom 13.12.2013

Der Verwaltungsrat der SRG SSR hat den 57-jährigen Tessiner Maurizio Canetta zum Direktor von Radiotelevisione svizzera (RSI) ernannt.

«Die RSI muss mit den selben Ressourcen mehr leisten», sagte Canetta hinsichtlich der sich wandelnden Schweizer Medienlandschaft. Es werde eine schwierige Aufgabe, er traue es der RSI aber zu.

Canetta arbeitet seit über 30 Jahren für RSI. Zurzeit ist er Chef Information und Mitglied der RSI-Geschäftsleitung. Er tritt am 1. Juni 2014 die Nachfolge von Dino Balestra an, der in den Ruhestand geht.

Zum Entscheid führten laut dem Verwaltungsrat Canettas Erfahrung in verschiedensten publizistischen Bereichen und seine Managementfähigkeiten.

Seit 33 Jahren dabei

Er wurde auf Antrag des regionalen Vorstands der SRG-Genossenschaft der italienischen Schweiz berufen.

Canetta trat 1980 in den Dienst des Fernsehens von RSI: Nach der Sendung «Telegiornale» wurde er Bundeshauskorrespondent in Bern, später Produzent von «Domenica Sportiva» und «Telegiornale».

Seit 2003 nimmt er bei RSI Führungsaufgaben wahr: als Sportchef, Chef von «Telegiornale», Kulturchef und seit 2012 Chef Information.

Zur Person

Maurizio Canetta wurde am 25. Dezember 1956 geboren. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er löst Dino Balestra als RSI-Direktor ab und wird dann gleichzeitig Mitglied der Geschäftsleitung der SRG sein.