Zum Inhalt springen
Inhalt

Medien im Wandel Einigung im SDA-Konflikt

Legende: Audio Einigung bei der Schweizerischen Depeschenagentur SDA abspielen. Laufzeit 03:16 Minuten.
03:16 min, aus Echo der Zeit vom 27.06.2018.
  • Der Arbeitskonflikt bei der ehemaligen Schweizerischen Depeschenagentur SDA ist beendet.
  • Die Parteien einigten sich auf einen Sozialplan und einen Vergleich.
  • Vermittelt im Arbeitskonflikt hatte die Eidgenössische Einigungsstelle.
Mikrofon das auf grünem Rasen liegt, SDA-Logo ist sichtbar.
Legende: Der Stellenabbau bei der SDA im Mai hatte grosse Wellen geworfen. Keystone

An den Gesprächen nahmen Vertreter der Keystone SDA-ATS-AG, der Redaktionskommission sowie der Gewerkschaften Syndicom und Impressum teil.

Fonds für Härtefälle

Der Sozialplan beinhaltet die Ausrichtung von zusätzlichen Monatslöhnen an gekündigte Mitarbeitende. Zudem wurden Zusatzleistungen bei Änderungskündigungen mit Pensenreduktionen vereinbart. Ein Fonds für Härtefälle wird geschaffen.

Das Unternehmen wird bereits gekündigten Mitarbeitern eine neue Stelle anbieten. Dies gilt für Betroffene, die bis vier Jahre vor der Pensionierung stehen.

Mitarbeitern, denen die Kündigung in Aussicht gestellt wurde und die bis vier Jahre vor ihrer Pensionierung stehen, wird nicht gekündigt. Für sie gilt: Bis zum Erreichen des Rentenalters werden aus wirtschaftlichen oder strukturellen Gründen keine Kündigungen ausgesprochen. Mit Einigung enden auch die Streiks und andere Massnahmen im Konflikt.

Unter der Leitung des Bundes

Vermittelt im Konflikt hatte die Eidgenössische Einigungsstelle unter dem Vorsitz von Marc Häusler. Er ist Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Oberaargau (BE).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.