Milla, 12: «Ich möchte Eishockey-Profi werden»

Frauen werden Coiffeuse, Männer Bauarbeiter. Stimmt dieses Klischee der Frauen und Männerberufe wirklich noch? Und hält sich die nächste Generation an Berufsmenschen daran? Wir haben 15 Schülerinnen und Schüler am Zukunftstag bei SRF den Puls gefühlt.

Eines vorweg: Die Jungen von heute zeigen sich tolerant. So sind sich alle Befragten einig: Jeder darf jeden Beruf auswählen – Klischee hin oder her. Heikler sind sie allerdings mit der persönlichen Berufswahl – vor allem die Jungs.

    • Ein blonder Junge mit rotem Pulli

      Bildlegende: Fabian, 10 Jahre SRF

      «Ich würde keinen Frauenberuf machen – das ist Frauensache»

      Vor dem Zukunftstag wollte Fabian (10) Polizist werden. Nun ist Kameramann sein neuer Traumberuf. Pfleger, Coiffeur? Fehlanzeige. Einen typischen Frauenberuf würde er wohl nicht wählen, sagt er. Doch generell gelte: «Alle dürfen alles machen».

    • Ein Mädchen in einem weissen Pulli

      Bildlegende: Amélie, 11 Jahre SRF

      «Für mich gibt es keine typischen Frauenberufe»

      Auch Amélie (11) hat sich vom Zukunftstag inspirieren lassen. Sie möchte am liebsten Moderatorin werden. Dieser Beruf passt sowohl für Frauen als auch für Männer, findet sie. Ihrer Meinung nach gibt es ohnehin keine typischen Frauenberufe. Alle sollten alles machen.

    • Ein Junge mit dunkelblauem Pulli hält ein Glace in der Hand

      Bildlegende: Linus, 13 Jahre SRF

      «Ich könnte mir nicht vorstellen, einen Frauenberuf zu machen»

      Linus (13) möchte Velomechaniker werden. Zu den typischen Frauenberufen zählt er Putzfrau und Coiffeuse, zu den Männerberufen beispielsweise Bauarbeiter. Auch Linus kann sich für sich selbst nicht vorstellen, einmal einen Frauenberuf auszuüben.

    • Ein Mädchen in einem gestreiften Pulli mit einem braun-weissen Schal

      Bildlegende: Milla, 12 Jahre SRF

      «Ich würde gerne Eishockey-Profi werden»

      Keine Berührungsängste mit einem typischen Männerberuf hat Milla (12). Ihr Berufsziel: Eishockey-Profi. Warum? «Ich finde das eine sehr coole Sportart und ich mache es gerne.» Vermutlich sei es schon eher ein Männerberuf. Aber Milla ist gegen berufliche Geschlechtergrenzen.

    • Ein Junge in einem dunkelblauen Pulli

      Bildlegende: Tim, 13 Jahre SRF

      «Ich möchte Koch oder 144-Fahrer oder Regisseur werden»

      Ganz viele Berufswünsche hat Tim (13). «Ich möchte vieles werden, zum Beispiel Koch oder 144-Fahrer im Krankenauto, oder Regisseur bei einem Film.» Gängige Klischees gibt es schon, sagt Tim. Putzen sei eher ein Frauenberuf, es heisse ja auch «Putzfrau». Bei den Männerberufen stehen bei ihm Fussball und Eishockey ganz oben. Auch er würde lieber keinen typischen Frauenberuf wählen.

    • Ein Mädchen mit einem grünen Schal

      Bildlegende: Raja, 10 Jahre SRF

      «Seit heute möchte ich gerne Aufnahmeleiterin werden»

      Raja (10) hat eine Frau bei der Aufnahmeleitung beobachtet. Das hat ihr offenbar imponiert. Deshalb ist es für sie auch kein typischer Männerberuf. Das sei beispielsweise Pilot, bei Frauen Makeup-Artistin. «Eigentlich können aber alle alles machen. Ich fände es nicht komisch, wenn ein Mann Makeup-Artist wäre.»

    • Ein Junge mit Brille und gelbem Pulli

      Bildlegende: Marvin, 10 Jahre SRF

      «Ich möchte Moderator von Sportsendungen oder Sportler werden»

      Für Marvin (10) dreht sich alles um Sport. Entweder Sportsendungen moderieren oder selber Sportler werden möchte er, am liebsten Fussballer oder Hockey-Spieler. Auch Marvin kann sich momentan einen typischen Frauenberuf nicht vorstellen.

    • Ein Mädchen in einer rosa Jacke und einem bunten Schal

      Bildlegende: Nathalie, 10 Jahre SRF

      «Bei einem Beruf ist mir wichtig, dass ich Spass daran habe»

      «Ich weiss noch nicht, was ich später werden möchte», sagt Nathalie (10). Ob sie einmal einen typischen Frauen- oder Männerberuf ausübe, darauf komme es ihr nicht an. Vielmehr findet sie wichtig, dass der Job Spass macht. «Alle dürfen das machen, was sie für richtig halten.»

    • Ein Junge in einem weissen T-Shirt

      Bildlegende: Mattia, 10 Jahre SRF

      «Ich möchte Arzt werden, weil ich gerne den Menschen helfe»

      Für Mattia (10) ist der Fall schon heute klar: Er will Mediziner werden. Davon konnte ihn auch der Zukunftstag bei SRF nicht abbringen. Für ihn ist Arzt eher ein Männerberuf, Moderatorin eher ein Frauenberuf. «Das können Männer aber auch machen», fügt er an.

    • Ein blonder Junge in einem blauen Pulli

      Bildlegende: Björn, 10 Jahre SRF

      «Eiskunstläufer könnte ich mir nicht vorstellen»

      «Ich möchte Fussballer oder Kameramann werden», sagt Björn (10). Als typische Männerberufe nennt er Kameramann, weil man da viel tragen müsse. Als typische Frauenberufe bezeichnet er Eiskunstläuferin oder Flight Attendant. Selber kann er sich dies aber nicht vorstellen: «Generell dürfen alle alles machen – aber ich nicht.»

    • Ein Mädchen mit einem bunten Schal

      Bildlegende: Lia, 10 Jahre SRF

      «Einen typischen Männerberuf könnte ich mir schon vorstellen»

      Lia (10) möchte Lehrerin werden. «Es gibt mehr Lehrerinnen als Lehrer», sagt sie, «aber das können beide machen». Sie könnte sich aber vorstellen, einen typischen Männerberuf wie Pilot oder Bauarbeiter zu machen.

    • Ein Junge in einem dunkelblauen T-Shirt

      Bildlegende: Gianluca, 11 Jahre SRF

      «Coiffeuse oder Kosmetikerin möchte ich nicht werden»

      «Vielleicht möchte ich Moderator werden», sagt Gianluca (11). Am Zukunftstag konnte er bereits einmal üben, wie das geht. Doch er wisse es noch nicht so genau. Eigentlich seien alle Berufe für alle. Aber Coiffeuse sei eher für Frauen und Technik eher für Männer. «Coiffeuse will ich sicher nicht werden», weiss Gianluca.

    • Ein Mädchen in einem brauen Pulli

      Bildlegende: Emilie, 11 Jahre SRF

      «Es soll keine Frauen- und Männerberufe geben»

      Emilie (11) fände es gut, wenn die Stereotypen und Klischees abgeschafft würden. Zwar weiss sie noch nicht, was sie einmal werden will. Einen typischen Männerberuf kann sie sich aber durchaus vorstellen.

    • Ein blonder Junge in einem dunkelblauen Pulli

      Bildlegende: Luc, 11 Jahre SRF

      «Ich möchte Pianist oder Legobauer werden»

      Ganz sicher ist sich Luc (11) noch nicht. Aber Pianist oder Legobauer wären gute Optionen. Viele typische Männer- und Frauenberufe fallen ihm nicht ein – ein gutes Zeichen? Sowieso findet Luc, alle dürfen alles machen.

    • Ein Mädchen in einem grauen Pulli

      Bildlegende: Noelle, 11 Jahre SRF

      «Tierarzt ist kein typischer Männer- oder Frauenberuf»

      Noelle (11) möchte gerne Tierärztin werden. Das sei weder ein Frauen- noch ein Männerberuf, das könnten alle machen, findet sie. «Ich finde, alle sollen Ihren Beruf frei auswählen dürfen.»