Mit Reden den Sprung vor den Zug verhindern

Die SBB und der Kanton Zürich setzen sich gemeinsam für die Suizid-Prävention ein. Dazu wurde die Kampagne «Reden kann retten» geschaffen. Betroffene sollen so über Suizidgedanken sprechen und Hilfsangebote nutzen. Die landesweite Kampagne soll drei Jahre dauern.

Video «Reden als Suizidprävention» abspielen

Reden als Suizidprävention

6:10 min, aus Schweiz aktuell vom 9.9.2016

«Reden kann retten»: Unter diesem Motto hat die SBB eine neue Präventionskampagne lanciert, mit der Suizide verhindert werden sollen. Jedes Jahr beenden im Schnitt 112 Menschen ihr Leben, indem sie sich vor einen Zug stürzen. Seit rund zehn Jahren nimmt die Zahl der Schienensuizide langsam, aber stetig zu.

Im vergangenen Jahr beendeten 126 Personen ihr Leben auf diese Weise. Mitarbeitende und Passagiere werden dabei oft mit schwer verkraftbaren Situationen konfrontiert.

Schulung um Gefährdete zu erkennen

Aus diesem Grund lancierte die SBB zusammen mit dem Kanton Zürich mit «Reden kann retten» eine neue Kampagne, welche gefährdete Personen und ihre Angehörigen animieren soll, über Suizidgedanken zu sprechen und Hilfsangebote zu nutzen.

Die Kampagne soll drei Jahre dauern und landesweit geführt werden. Unterstützt wird sie von zahlreichen Partnern. Sowohl die SBB wie auch der Kanton Zürich setzen bereits Präventionsprogramme um.

Diese Kampagne werde unter anderem im Internet auf der Seite reden-kann-retten.ch in Erscheinung treten, wie die SBB mitteilt. Unter diesem Link können Hintergrundinformationen zum Thema, Gesprächsanleitungen für Betroffene und ihr Umfeld sowie Adressen mit Hilfsangeboten eingeholt werden.

Die Kampagne soll die Enttabuisierung dieses Themas fördern. Sie bezweckt, dass über Suizidgedanken gesprochen wird und Menschen in Lebenskrisen rascher Hilfe finden.

Bis Ende Jahr schult die SBB zudem über 10'000 Mitarbeitende darin, selbstmordgefährdete Personen zu erkennen und angemessen zu handeln.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Über Selbstmordgedanken sprechen.

    Erneute Kampagne gegen Suizid

    Aus Rendez-vous vom 9.9.2016

    Jedes Jahr beenden im Schnitt 112 Menschen ihr Leben, indem sie sich vor einen Zug stürzen. Deswegen haben die SBB und der Kanton Zürich eine weitere Präventionskampagne lanciert. Das Motto: «Reden kann retten».

    Christoph Brunner