Zum Inhalt springen
Inhalt

Tag der Frau Mit rosa Strickmützen gegen Männerdominanz

Legende: Video Eine rosarote Mütze für Frauenrechte abspielen. Laufzeit 03:33 Minuten.
Aus 10vor10 vom 08.03.2017.

Weltweit demonstrieren Frauen heute mit rosa Strickmützen: Sie protestieren mit «Pussy Hats» am Internationalen Tag der Frau gegen die in vielen Bereichen von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft immer noch nicht erfolgte Gleichberechtigung.

Demonstration in Bern

Auch auf dem Bundesplatz in Bern machten am Mittag mehrere Hundert Frauen ihrer Forderung nach gleichem Lohn und gleicher Rente Luft. Viele Frauen waren dem Aufruf gefolgt, sich mit Strickzeug und rosa Wolle auszurüsten und auf dem Platz vor dem Bundeshaus zu stricken.

Bewegung aus den USA

Die «Pussy Hat»-Bewegung machte hierzulande erstmals Mitte Januar von sich reden, als nach der Inauguration von Donald Trump überall in den USA Zehntausende Frauen in rosa Strickmützen am «Women's March» gegen den neuen US-Präsidenten demonstrierten. Die selbstgestrickte Mütze soll dabei die Unabhängigkeit der Frau symbolisieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Alberne Aktion! Da demonstrieren Frauen für mehr Gleichberechtigung & stricken dafür Mützen in Rosa! Also Motto immer noch ist: Mädchen tragen rosarot, spielen mit rosaroten Spielsachen, während die Buben hellblau tragen & mit blauem Spielzeug spielen. Sind also diese rosaroten Strickmützen nicht grad ein Widerspruch für die Gleichstellung? Und weshalb protestieren diese Frauenrechtlerinnen nicht gegen alle die sexistische Werbungen, wo Frauen zu Sexobjekten gemacht werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Gleicher Lohn für Mann und Frau: Es mag vielleicht für Männer zynisch, provokativ, grotesk oder absurd tönen. Ich wage es trotzdem. Wenn der durchschn. Lohnunterschied zwischen Mann u. Frau ca. 20% beträgt, so setze ich Männerlohn mit 110%, Frauenlohn mit 90% an. D.h. aufkommensneutral! müssten Männerlöhne 10% gesenkt, Frauenlöhne dafür 10% erhöht werden. Das gäbe im Durchschnitt ca.100%. Oder gibt es bessere Lösungen?? Null „likes“ oder Schmähantworten nehme ich in kauf!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Christmann (Politik für die Schweizer)
    Ein HR-Berater&HR Dozent hat in diversen Unternehmen festgestellt, dass es vor allem in Büroberufen keine Seltenheit mehr ist, dass die Frauen mehr verdienen als die männlichen Kollegen. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit kann oft mit dem besten Willen nicht umgesetzt werden. Die Männer unter sich verdienen ja schon nicht gleich viel für angeblich gleiche Arbeit. Somit ist auch der gleiche Lohn für eine Frau nicht feststellbar. Und die Frauen sind deshalb auch nicht diskriminiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen